ARBÖ: Abblendlicht richtig eingestellt?

ARBÖ gibt ein paar praktische Tipps zum Selber-Checken

Wien (OTS) - Der Countdown läuft:Ab nächsten Dienstag, 15.November, ist auf Österreichs Straßen Licht am Tag gesetzlich vorgeschrieben."Da nur wenige PKW mit einem eigenen Tagfahrlicht ("Running Day Lights") ausgestattet sind, werden die meisten Autofahrer durch Einschalten des Abblendlichtes der neuen Licht-Pflicht Genüge tun", stellt Gottfried Moser,technischer Schulungsleiter des ARBÖ fest.

Praktisch wird also das Abblendlicht aufgewertet."Umso wichtiger ist, dass der Zustand und die Einstellung der Schweinwerfer optimal sind", mahnt der ARBÖ-Techniker. Denn bei schlecht eingestellten Schweinwerfern werden entgegenkommende Fahrzeuge geblendet,was bei der Lichtflut,die uns bevorsteht,verheerende Auswirkungen haben könnte. Moser:"Falsch eingestellte Abblendlichter sind kontraproduktiv".

Der ARBÖ gibt vier praktische Tipps, wie die Autofahrer selbst kontrollieren können, ob ihre Abblendlichter die erforderlichen Mindeststandards erfüllen.

Kleiner Selbstcheck vor und während der Fahrt:

1.) Brennt das Licht überhaupt?
Beim Aus- und Einparken oder an jeder Ampel, bei der das Fahrzeug anhalten muss, kann man durch die Widerspiegelung an der Rückseite des vorderen Autos leicht erkennen, ob beide Scheinwerfer auch wirklich brennen.

2.) Der "Körpertest"
Ob das Abblendlicht auch richtig eingestellt ist, kann mit einem einfachen Körpertest annähernd überprüft werden: Stellen Sie sich bei eingeschaltetem Abblendlicht zirka einen Meter vor das Auto und markieren Sie auf ihrem Oberschenkel oder am Knie mit einem Finger die Hell-Dunkel-Grenze (drüber wird’s dunkel, drunter ist es hell) . Dann machen Sie 5 Schritte rückwärts. Ist die Hell-Dunkel-Grenze nach oben gewandert, sind die Scheinwerfer auf alle Fälle falsch eingestellt. Hat sich die Hell-Dunkel-Grenze hingegen nach unten verschoben, stimmt die Einstellung. Ideal wärs, wenn sie sich um 3 Fingerbreit nach unten bewegt hätte.

3) Der "Mauertest"
Derselbe Test kann mit Hilfe einer weißen Mauer durchgeführt werden. Man stellt sich mit dem Auto möglichst knapp vor die weiße Wand und markiert mit einem Stift die Hell-Dunkel-Grenze. Dann fährt man mit dem Fahrzeug 5 bis 6 Meter zurück und stellt fest, wie sich die Hell-Dunkel-Grenze verändert hat. Ist sie zwei bis drei Zentimeter nach unten gewandert, passt die Einstellung. "Sowohl der Körper- als auch der Mauertest müssen auf einer ebenen Fläche geschehen, denn ein Gefälle würde das Ergebnis verfälschen."

4) Der "Garagentest"
Wenn Sie Garagenbesitzer sind, könnten Sie sich folgenden Trick angewöhnen,um ab und zu die Einstellung des Abblendlichtes zu überprüfen.Voraussetzung für diesen Test ist, dass die Abblendlichter Ihres PKW zunächst einmal richtig eingestellt sind. Stellen Sie Ihr Fahrzeug mit den Scheinwerfern direkt vor die Mauer. Schalten Sie das Abblendlicht ein und markieren Sie die äußersten Ränder des Lichtstrahls gut sichtbar an der Mauer.So haben Sie einen fixen Anhaltspunkt, mit dessen Hilfe Sie ihre Scheinwerfer immer wieder überprüfen können.

Sollte sich durch einen dieser Tests herausstellen, dass das Abblendlicht falsch eingestellt ist, gibt es nur einen Rat. Moser:"Lassen Sie sich die Lichter von Fachleuten korrigieren, denn die Lichter können nur mit speziellen Messgeräten neu eingestellt werden". In allen 94 ARBÖ-Prüfzentren gibt es die Möglichkeit, die Lichter fachmännisch zu überprüfen und richtig einzustellen.Für ARBÖ-Mitglieder ist der Lichttest gratis, im Zuge von Sonder-Aktionen auch für Nicht-Mitglieder.

Kleine Höhenabweichungen können die meisten Autofahrer selbst korrigieren. Die meisten PKW haben am Armaturenbrett einen Drehknopf (Lichtweitenregler), mit dem die Einstellung der Scheinwerfer neu positioniert werden kann. Die Grundeinstellung des Reglers (Nullstellung) garantiert richtige Lichteinstellung nur bei leerem Kofferraum und dem Gewicht des Fahrers. Durch jede Gewichtzunahme im Heck (mehrere Fahrgäste) oder Kofferraum (z.B. Bierkisten) hebt sich der vordere Teil des Wagens, die Scheinwerfer zeigen nach oben und müssen nach unten justiert werden, da sonst der Gegenverkehr geblendet wird. "Nähere Angaben zur Position und Bedienung des Lichtweitenreglers finden sich in der Bedienungsanleitung", legt ARBÖ-Techniker Gottfried Moser den Autofahren ans Herz.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: (++43-1) 89121-280
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001