Legasthenie bei Kindern: Selbst ernannte Experten gefährden Gesundheit aus Profitgier - Einladung zur Pressekonferenz

Wien (OTS) - Immer mehr Kinder sind von Lese- und Rechtschreibstörungen sowie dem Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom betroffen. Bestimmte Optiker, Lerninstitute und Sozialpädagogen glauben diesen Kindern helfen zu können, indem sie teure Prismenbrillen verschreiben und Heim-Therapie-Systeme anbieten, die außer Kosten keinen Effekt für die betroffenen Kinder bringen.

Die Wiener Augenärztinnen und -ärzte warnen vor diesem gesundheitsschädlichen Vorgehen und bieten gemeinsam mit Psychologen und Schulärzten einen Behandlungszirkel, um betroffenen Kindern eine qualifizierte Diagnose und Therapie zu ermöglichen.

Die Ärztekammer für Wien lädt daher zur Pressekonferenz

Legasthenie bei Kindern: Selbst ernannte Experten gefährden Gesundheit von Kindern aus Profitgier

Zeit: Donnerstag, 3. November 2005, 10.30 Uhr
Ort: Zum Schwarzen Kameel, 1010 Wien, Bognergasse 5

Als Gesprächspartner stehen Ihnen zur Verfügung:

- Dr. Helga Azem, Vorsitzende der Fachgruppe Augenheilkunde und Optometrie der Ärztekammer für Wien

- Dr. Brigitte Sindelar, Klinische Psychologin und Psychotherapeutin für Kinder

- Dr. Gudrun Weber, Schulärztereferentin der Ärztekammer für Wien

Rückfragen & Kontakt:

Ärztekammer für Wien - Pressestelle
Mag. Brigitte Biedermann
Tel.: (++43-1) 51501/1407
Fax: (++43-1) 51501/1289
biedermann@aekwien.or.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAW0001