Grünewald: Gehrer interpretiert Inskriptionszahlen falsch

Vorläufige Inskriptionszahlen belegen Versagen der Zulassungsbeschränkungen

Wien (OTS) - Kurt Grünewald, Wissenschaftssprecher der Grünen, wirft Ministerin Gehrer vor, die vorläufigen Inskriptionszahlen an den Universitäten völlig falsch zu interpretieren. "Die Zulassungsbeschränkungen haben offenbar versagt, denn sie konnten nichts daran ändern, dass etliche Studienrichtungen zu über 40 % von Studierenden aus Deutschland belegt werden. Nun so zu tun, als hätte man richtig gehandelt, ist eine Chuzpe", so Grünewald. Vielmehr werde offensichtlich, dass die Regierung nach dem EUGH-Urteil vorschnell und ohne Not Zugangsbeschränkungen eingeführt habe, die sich nun als bildungspolitischer Bumerang erweisen würden. "Ministerin Gehrer ist aufgefordert, eine Lösung für die Probleme der österreichischen Universitäten zu erarbeiten. Das ist ihr Kompetenzbereich und sie trägt die alleinige Verantwortung dafür, das Chaos an den Unis zu beseitigen", so Grünewald abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0009