Junge Wirtschaft zu Pleiten: Alle fünf Minuten wird ein Unternehmen gegründet

Gründer entscheidend für Arbeitsplätze in Österreich

Wien (PWK724) - Die Junge Wirtschaft Österreich stellt den aktuellen Insolvenzziffern die Zahl der neu gegründeten Unternehmen gegenüber. "Niemand will etwas schönreden, aber es gibt auch keinen Grund, die Lage krank zu reden. Pleiten gehören zur Marktwirtschaft, auch wenn alles zu geschehen hat, um vermeidbare Insolvenzen samt einem Verlust von Arbeitsplätzen zu verhindern. Fakt ist aber auch, dass die Gesamtzahl der Unternehmen in Österreich ständig steigt", sagt Peter Lehner, Bundesvorsitzender der Jungen Wirtschaft. "Fair wäre es, den neu gegründeten Unternehmen das selbe Gehör zu geben wie den gescheiterten Betrieben", so Lehner.

Laut Kreditschutzverband stirbt - auf eine Arbeitswoche mit 40 Stunden umgerechnet - alle 17 Minuten ein Unternehmen. "Die andere Seite der Medaille ist, dass in Österreich alle fünf Minuten ein Unternehmen gegründet wird. Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache und sie sprechen eindeutig für die Gründer", so Lehner. So seien etwa die Insolvenzen von 1995 bis 2004 insgesamt um 20 Prozent gestiegen, die Zahl der Unternehmen jedoch um 34 Prozent. 2005 würden 7.000 Insolvenzen erwartet, allerdings auch wieder 30.000 Gründungen. 2005 werden voraussichtlich 21.000 Dienstnehmer ihren Job auf Grund von Firmeninsolvenzen verlieren. Allerdings: Insgesamt haben nach aktuellen Berechnungen des METIS-Instituts, die der JW vorliegen, die 2004 neu gegründeten Unternehmen 2005 direkt und indirekt fast 90.000 Arbeitsplätze geschaffen und gesichert. "Der Saldo ist also eindeutig positiv und spricht für die Gründer. Neue Unternehmen sind und bleiben ein Wachstums- und Jobmotor in Österreich", so Lehner.

Natürlich könne nicht jede Gründung dauerhaft erfolgreich sein. Manche scheitern, aber viel mehr schaffen den Sprung zum Unternehmertum. "Alle, die das Risiko eines Unternehmers eingehen, verdienen volle Unterstützung - finanziell und mental, sonst kommt der Wachstums- und Jobmotor ins Stocken", so Lehner. Einig seien sich JW und Kreditschutzverband (KSV) bei der Tatsache, dass die Selbstständigenquote weiter gesteigert werden muss. (RH)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Junge Wirtschaft
Walter Gröblinger
Tel.: (++43) 0590 900-3508
Fax: (++43) 0590 900-219
jw@wko.at
http://www.jungewirtschaft.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0007