Der Postbus in neuem Gewand

Fahrzeuge sollen Qualität, Eleganz und Geborgenheit vermitteln - BILD

Wien (OTS) - Seit 2003 ist der Postbus Teil des größten österreichischen Mobilitätsdienstleisters ÖBB-Personenverkehr innerhalb des ÖBB-Konzerns. Anfang des Jahres fusionierte er mit dem Bahnbus und nun tritt das Unternehmen auch nach außen mit einer neuen Marke auf:
"Postbus - ein Unternehmen der ÖBB".

Bald 100 Jahre gehört der Postbus zu Österreichs Straßenbild und ist seither unverzichtbarer Bestandteil des Öffentlichen Personennahverkehrs. Die Optik der Busse hat sich freilich schon öfters geändert.

Wechselvolle Geschichte

Ob mit Staatswappen, oder als "Postauto" bzw. später "Post.Bus" mit dem Posthorn - der Postbus ist unter mehreren Bezeichnungen und auch Farben gefahren. Zuerst war er unumstößlich gelb, später gab es aber auch weiße, silberne, orange oder hellgraue Busse. Der Bahnbus mit einer ebenfalls langen Tradition stach mit einem nicht zu übersehenden signalrot im Straßenbild hervor. Die neue Farbe "sandquarz" trägt in gewisser Weise das ursprüngliche gelb des Postbus in sich. Auf den Fahrzeugen prangt in edlen Alu-Lettern der gemeinsame Markenname "Postbus" - darunter der unübersehbare Zusatz "Ein Unternehmen der ÖBB". Alles in der Corporate-Schrift des Mutterkonzerns. Dazu Geschäftsführer Dr. Paul Frey: "Wir sind alle begeistert, wie gut es gelungen ist, die Traditionsmarke Postbus mit der neuen Zugehörigkeit zum ÖBB-Konzern zu verknüpfen." Sein Kollege Michael Gassauer ergänzt: "Bei allem Augenmerk auf Eleganz haben wir dennoch genügend Raum zur Verfügung, unsere Busse weiterhin der werbetreibenden Wirtschaft anbieten zu können." Die Planung und Umsetzung des neuen Corporate Design wurde von der auf Markenstrategie, Design und Kommunikation spezialisierten Christian Satek Werbeagentur durchgeführt.

Vienna Airport Lines - powered by Postbus

Einzig der Flughafen-Shuttledienst Wien-Schwechat läuft weiterhin unter eigener Marke. Unter dem Namen "Vienna Airport Lines - powered by Postbus" bringen komfortable Busse täglich 4.500 Menschen von zentralen Punkten in Wien (Westbahnhof, Südtiroler Platz, Südbahnhof, Schwedenplatz und UNO-City) zum Flughafen und retour.

Täglich 8-mal um die Erde

Natürlich wurde nicht die ganze Busflotte auf einmal erneuert, sondern vorerst 50 Neufahrzeuge angeschafft. Die anderen werden bis zum Austausch mit Folien neu gebrandet, sodass es durch die Markenumstellung zu keinem Ausfall von fahrplanmäßigen Kursen kommen kann. Schließlich nutzen Hunderttausende Menschen täglich den Postbus für den Weg in die Schule, die Arbeit oder in der Freizeit. 120 Mio. Kilometer legt der Postbus jährlich allein im Linienverkehr zurück -das entspricht in etwa der Strecke 8-mal um die Erde - täglich!

Werkstätten und Reifenhandel, Omnibus-Park and Ride Erdberg

Neben dem Linien- und Gelegenheitsverkehr hat der Postbus aber noch mehr zu bieten. Das für die Servicierung der über 2.000 Busse zuständige und über ganz Österreich verteilte Werkstättennetz steht nämlich auch für Firmenfuhrparks und Privatpersonen offen. Insbesondere die drei Großwerkstätten in Dornbirn, Innsbruck und in Wien Erdberg bieten das komplette Werkstätten-Serviceprogramm an: von Pickerlüberprüfungen (§57a) über Service-, Spengler-, Lackierer- oder Sattlerarbeiten sowie Waschstraßen gibt es nichts, was man rund ums Auto hier nicht bekommen würde. In Erdberg bietet darüber hinaus eine große überdachte Park and Ride-Anlage (Nähe U3) über 50 Omnibussen die Möglichkeit, den innerstädtischen Staus zu entrinnen.

Weiteres Bildmaterial finden Sie auf www.postbus.at im Bereich Presse-Service/Downloads

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Jörg Wollmann, Unternehmenssprecher
Tel.: (01) 79 444-2500
E-Mail: joerg.wollmann@postbus.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0002