Berger: Stenzel hat eigenartiges Politikverständnis

Wien (SK) Als "ausgesprochen risikoscheu" kritisiert Maria Berger, SPÖ-Delegationsleiterin im Europäischen Parlament, die Vorgangsweise der ÖVP-EU-Mandatarin Ursula Stenzel. "Wenn man schon einen politischen Umstieg anstrebt, dann entweder ganz oder gar nicht. Stenzels angekündigter Verbleib in Brüssel für den Fall einer Wahlniederlage im ersten Wiener Bezirk zeugt jedenfalls von einem eigenartigen Politikverständnis", so Berger heute gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Schließlich hätten die Wähler das Recht zu erfahren, wer die kommenden Jahre für Wien arbeiten wird. "Auch wenn die aufkeimende Freude innerhalb der ÖVP-EU-Delegation über Stenzels Abgang nachvollziehbar ist, wünschen wir uns trotzdem von ganzem Herzen, dass die SPÖ den ersten Bezirk erobert", schloss Berger. **** (Schluss) ps/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0016