Fleckl: ÖVP muss zu Kaserne Aigen Stellung beziehen

Wien (SK) Erfreut zeigte sich die steirische SPÖ-Abgeordnete Anita Fleckl darüber, dass ihrer Bürgerinitiative zur Erhaltung der Kaserne Aigen in der heutigen Sitzung des Steiermärkischen Landtages eine weitere Plattform geboten wurde. "Gut, dass die Zukunft der Kaserne Aigen weiterhin öffentliches Thema bleibt und somit auch die ÖVP zur Stellungnahme gezwungen wird", erklärte Fleckl Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Zwar gibt das Verteidigungsministerium mittlerweile den Standort als vorerst gesichert an, dennoch bleiben die Fragen nach der weiteren Zukunft völlig offen: "Was geschieht mit der Kaserne Aigen, wenn 2010 die Alouette außer Betrieb genommen werden muss? Wohin werden die Arbeitsplätze verschoben? Was geschieht mit den GrundwehrdienerInnen? Wie wird zukünftig der Katastrophenschutz in der Region organisiert?"

"Auch Landeshauptmannstellvertreter Franz Voves hat in der heutigen Landtagssitzung deutlich gemacht, dass er gemeinsam mit den betroffenen Bediensteten nach wie vor in Sorge um ihre Arbeitsplätze ist", so Fleckl.

"Es ist Aufgabe der Politik, sich für die Erhaltung dieser rund 300 hochwertigen Arbeitsplätze vehement einzusetzen und den Fortbestand der Kaserne Aigen im bisherigen Ausmaß über das Jahr 2010 hinaus zu garantieren", erklärt Fleckl.

"Auch wenn die ÖVP jetzt versucht, die Bürgerinitiative zur Erhaltung der Kaserne Aigen schlecht zu reden - sie wurde mit aller Sorgfalt durchgeführt und bleibt inhaltlich aufrecht, leider notwendig und hoffentlich zielführend!", so Fleckl abschließend. (Schluss) se/mp

Rückfragehinweis: Abg. z. NR Anita Fleckl, Tel. 0664/46 46 642

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008