Leitantrag im WKÖ-Wirtschaftsparlament einstimmig beschlossen

Leitantrag von allen fünf im Wirtschaftsparlament der WKÖ vertretenen Fraktionen eingebracht und einstimmig beschlossen

Wien (PWK495) - Als "brauchbare Arbeitsgrundlage für die Arbeit
der kommenden fünf Jahre" bezeichnete WKÖ-Präsident Christoph Leitl den gemeinsamen Antrag aller wahlwerbenden Gruppen, der heute, Donnerstag, in der Sitzung des Wirtschaftsparlamentes der Wirtschaftskammer Österreich einstimmig beschlossen wurde: "Wir werden uns nach besten Kräften bemühen, ihn umzusetzen."

Im so genannten Leitantrag festgeschrieben sind:

* Grundsätze zur Zusammenarbeit: Fraktionsübergreifend im Inneren, geschlossen im Auftritt nach außen - beides Stärken der Wirtschaftskammerorganisation, heißt es im Antrag.

* Wirtschaftspolitische Leitlinien: Vorrang für Wirtschaftswachstum und Beschäftigung. Auch in dieser Periode forciert die WKÖ die Vereinfachung des Steuer- und Abgabensystems und die Senkung der Steuer- und Abgabenquote. Dabei haben die Stärkung des Eigenkapitals , die Begünstigung von Investitionen und die deutliche Senkung der Lohnnebenkosten sowie die Entlastung des Faktors Arbeit absoluten Vorrang. Die österreichischen Standorte von Energie-intensiven Betrieben sollen durch Belastungsdeckelungen gesichert werden; dabei werden alle Bemühungen zur Steigerung der Energieeffizienz unterstützt.

* Bekenntnis zu weiteren Strukturreformen: Dank einer in den Jahren 2000 bis 2005 zielgerichtet gestalteten und konsequent umgeetzten Reform nimmt die Wirtschaftskammerorganisation heute im weltweiten Vergleich der Interessenvertretungen einen Spitzenplatz in Bezug auf Durchsetzungsfähigkeit, Qualität der Dienstleistungen, Effizienz der Organisation sowie Aktzeptanz bei den Mitgliedern ein. Durch weitere Reformschritte soll diese Position gefestigt und weiter verbessert werden.

Darüber hinaus bekennen sich dlle im Wirtschaftsparlament vertretenen Fraktionen im Leitantrag ausdrücklich zur gesetzlich verankerten Pflichtmitgliedschaft, zum Prinzip der Selbstverwaltung durch die gewählten Organe und zur sozialpartnerschaftlichen Lösung von Interessensgegensätzen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern.

Der Antrag führt auch aus, dass Österreichs Wirtschaft im internationalen Vergleich gute Kennzahlen aufweist, was vor allem der ausgezeichneten Arbeit der Unternehmen zu verdanken ist. (JR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Stabsabteilung Presse
Mag. Rupert Haberson
Tel.: (++43) 0590 900-4362
Fax: (++43) 0590 900-263
presse@wko.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0012