Gradwohl: Grillitsch' Nervosität bestätigt richtigen Weg Gusenbauers

Wien (SK) Als "Zeichen äußerster Nervosität" wertete SPÖ-Agrarsprecher Heinz Gradwohl Donnerstag die heutigen Aussagen von Bauernbund-Präsident und ÖVP-Abgeordnetem Grillitsch. "Wer wie Grillitsch heute gegenüber SPÖ-Vorsitzendem Alfred Gusenbauer in die unterste rhetorische Schublade greift und wüste Beschimpfungen ausstößt, muss gegenüber seiner Klientel ein sehr schlechtes Gewissen haben", so Gradwohl. Gusenbauer habe jedenfalls "das richtige Thema zur richtigen Zeit angesprochen", die Verteilung der EU-Agrarförderungen in der aktuellen Form sei weder gerecht noch zielführend. Gradwohl erinnerte an die unterstützenswerten Reformvorschläge des seinerzeitigen Agrarkommisars Fischler, die "ausgerechnet von den heimischen ÖVP-Bauernvertretern in Brüssel torpediert und schließlich zu Fall gebracht wurden". Im Gegensatz zur Bauernbund-Propaganda profitierten vornehmlich Großbetriebe von den EU-Förderungen, während Kleinbetriebe zusperren müssten. ****

Mehr und mehr würden die heimischen Bauern erkennen, dass sie von der ÖVP an der Nase herumgeführt werden. Das aus Sicht Grillitschs so "schützenswerte" EU-Agrarmodell komme nachweislich der Agrarindustrie zugute. Die SPÖ weise seit vielen Jahren auf dieses absurde System hin, "doch selbst der ehemalige Kommissar Fischler konnte sich gegen die Großbauern-Lobbyisten in der ÖVP nicht durchsetzen", so der SPÖ-Abgeordnete. Und wenn der Bauernbund-Präsident heute erkläre, ein 80-Hektar-Betrieb würde auf Basis der Pläne von Gusenbauer 23.000 Euro weniger an Förderungen erhalten, "dann sollte er zuerst erklären, was für ein Betrieb das sein soll, an welchen Programmen der Betrieb teilnimmt und wie die Bewirtschaftung aussieht. Denn Bauer ist nicht gleich Bauer."

Abschließend forderte Gradwohl von Grillitsch, sich für seine niveaulosen Beschimpfungen bei Alfred Gusenbauer zu entschuldigen. Angesichts der von Grillitsch organisierten Demonstration von Bauernbund-Funktionären sowie den Hauptprofiteuren der EU-Agrarförderungen vor dem Congress Center der Messe Wien gegen die EU-Pläne Gusenbauers sei dies freilich nicht zu erwarten. "Wer so in Panik reagiert wie Grillitsch dieser Tage, ist scheinbar nicht zu rationalen Handlungen fähig." (Schluss) cs/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0021