Stummvoll: Börse vertraut der Wirtschaftspolitik der Regierung

Erfolg für Wiener Börse ist Erfolg für den Wirtschafts- standort Österreich

Wien, 16. Juni 2005 (ÖVP-PK) Das Überschreiten der 3000-Punktemarke des ATX sei ein "Signal des Vertrauens der Wiener Börse in die Wirtschaftspolitik der Bundesregierung", sagte heute, Donnerstag, ÖVP-Finanz- und Budgetsprecher Abg.z.NR Dr. Günter Stummvoll zum "historischen Höchststand". Somit sei die Erfolgsmeldung der Wiener Börse gleichzeitig eine für die gesamte österreichische Wirtschaft, so Stummvoll. ****

Wie der ÖVP-Finanz- und Budgetsprecher weiters betonte, seien die "Voraussetzungen für die Verdreifachung des ATX erst durch die

wirtschaftspolitischen Weichenstellungen dieser Bundesregierung
seit dem Jahr 2000 geschaffen" worden. Stummvoll führte gleich mehrere Regierungsmaßnahmen für den Kapitalmarkt an: Absenkung der Kapitalertragssteuer auf 25 Prozent, Weiterentwicklung der prämienbegünstigten Zukunftsvorsorge, Reform des Übernahmerechts, Ausbau der Mitarbeiterbeteiligung und die erfolgreiche Privatisierungspolitik - siehe voestalpine und Böhler Uddeholm.

Die Rekordlaune der Börsianer habe insbesondere konkrete Auswirkungen auf den Wirtschaftsstandort Österreich, "Frisches Kapital bringt neue Investitionen und ermöglicht so die Schaffung und Sicherung neuer Arbeitsplätze." Gerade im Bereich Wachstum und Beschäftigung setze die Bundesregierung eine Reihe von Maßnahmen. "Die Bundesregierung beweist immer wieder, dass es trotz der international schwachen Konjunktur möglich ist, Österreich mit mutigen Entscheidungen nach vorne zu bringen", sagte Stummvoll abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0006