SPÖ will Ende der Förderungen für Tiertransporte

Parlamentarische Anfrage soll Position der österreichischen Bundesregierung klären

Wien (SK) SPÖ-Umwelt- und Tierschutzsprecher Kai Jan Krainer unterstützt die Forderung von SPÖ-Europaabgeordnetem Jörg Leichtfried nach einem sofortigen Stopp der Förderungen für Lebendtiertransporte. Jährlich werden laut Angaben der "Eurogroup for Animal Welfare" weltweit 365 Millionen Tiere transportiert. In den meisten Fällen dauert der Transport mehrere Tage, die Betreuung der Tiere ist oft mangelhaft, sehr viele Tiere sterben noch während des Transportes. ****

"Das Tierleid ist erschreckend, die steuerliche Förderung dafür eine Widersinnigkeit", stellte Krainer gegenüber dem SPÖ-Pressedienst fest. Allein Österreich bezahlte rund 1,9 Millionen Euro für diese Art von Tierquälerei. Krainer fordert den zuständigen Minister Pröll auf, sich endlich gegen die Förderung für den tierquälerischen Tiertransport auszusprechen und auf seine europäischen Kollegen auf eine völlige Neuorientierung in Sachen Lebendtiertransport einzuwirken.

Die im laufenden EU-Budget vorgesehene Förderung von 77 Millionen Euro allein für den Lebendtiertransport sollte daher sofort gestoppt werden. Der SPÖ-Tierschutzsprecher kündigt abschließend eine parlamentarische Anfrage an Bundesminister Pröll an, die die Position der österreichischen Bundesregierung in Sachen Lebendtiertransporte klären soll. (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003