Glawischnig: Ungenierte Einflussnahme von ÖVP-Molterer auf ORF-Personalpolitik

ÖVP für Lindner-Verbleib an ORF-Spitze: "Karotte für Lindner und Mück"

Wien (OTS) - "ÖVP-Klubobmann Molterer verwechselt den ORF mit
einer ÖVP-Teilorganisation", ortet die stv Bundessprecherin der Grünen, Eva Glawischnig, eine "ungenierten Einflussnahme der ÖVP auf die Personalpolitik des ORF". Molterer hatte in der heutigen "Presse" erklärt, Monika Lindner solle an der ORF-Spitze verbleiben. "Molterer ist nicht Mitglied des ORF-Stiftungsrates. Dennoch meint er, im Alleingang die Führungsfunktionen im ORF bestellen zu können. Offenbar ist das die sprichwörtliche Karotte für Lindner und ORF-Chefredakteur Mück. Wenn sie im ORF-Fernsehbereich weiter nach parteipolitischen und nicht nach journalistischen Kriterien ihre Entscheidungen treffen, werden sie wiedergewählt. Der ORF wird damit zur ÖVP-Parteifernsehanstalt degradiert", so Glawischnig.

"Nun ist klar, was vom Gerede Molterers, die Politik solle sich nicht in den ORF einmischen, zu halten ist. Im ORF bestimmt nach Ansicht Molterers nur die ÖVP und sonst niemand", bilanziert Glawischnig.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002