Plassnik: "Der Staatsvertrag ist ein entscheidendes Dokument der neuen österreichischen Identität"

Am Rande der Staatsvertragsfeiern bilaterale Gespräche mit Vertretern der Signatarstaaten

Wien (OTS) - "Der 15.Mai ist für mich ein Tag der tiefen Freude darüber, dass die Freiheit nach all dem Hoffen und Bangen 1955 wiedererlangt wurde. Der Staatsvertrag ist ein entscheidendes Dokument der neuen österreichischen Identität" sagt Außenministerin Plassnik im Vorfeld der Feierlichkeiten zum fünfzigjährigen Bestehen des Staatsvertrages.

Der Staatsvertrag ist ein Beweis dafür, dass es sich auszahlt, in der Politik für gemeinsame Anliegen hartnäckig einzutreten und an ihre Realisierung zu glauben, auch wenn das über weite Strecken aussichtslos scheint. Es ist der Verdienst der österreichischen Politiker wie Raab, Figl, Schärf und Kreisky und der Diplomatie, dass sie den Staatsvertrag trotz zahlreicher Schwierigkeiten für Österreich erreicht haben. Die Außenministerin streicht aber auch die Rolle der Signatarmächte hervor, die Österreich vom Nationalsozialismus befreit und unserem Land 1955 vertrauensvoll die Souveränität wieder gegeben haben. Sie sind mittlerweile gute Partner und Freunde Österreichs.

Plassnik verweist aber auch auf die historischen Veränderungen, die sich seit 1955 ereignet haben: "Bis zum Abschluss des Staatsvertrages war Österreich ein geteiltes Land. Heute ist Österreich Teil eines vereinten Europa, in dem die Grenzen überwunden wurden und wir uns frei bewegen können. Gerade unsere Jugend bewegt sich in dieser Welt mit erstaunlicher Leichtigkeit und Mobilität. Sie nützt aber nicht nur die Freiheit, sich zwischen Ländern zu bewegen. Sie nützt auch die Freiheit, mehrere Identitäten zu leben. Für sie ist es kein Widerspruch, Österreicher zu sein und Europäer. Die Mehrheit der Jugendlichen fühlt sich als beides zugleich".

Am Rande der Feierlichkeiten wird die Außenministerin auch zu bilateralen Gesprächen mit den Vertretern der Signatarstaaten Großbritannien, Frankreich, Russland und den USA zusammentreffen.

Rückfragen & Kontakt:

Außenministerium
Presseabteilung
Tel.: (++43-5) 01150-3262
Fax: (++43-5) 01159-213
abti3@bmaa.gv.at
http://www.aussenministerium.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001