Gefährliche Ausrutscher: Tipps zum sicheren Duschen und Baden

Hamburg (OTS) - Morgens nach dem Aufstehen unter die Dusche, Seife in die Hand - Wasser Marsch! So oder ähnlich sieht bei den meisten Deutschen der Start in den Tag aus. Doch beim Duschen und Baden sollte man stets auf Nummer sicher gehen, denn das Badezimmer ist einer der gefährlichsten Räume der Wohnung. Rund 250.000 Bundesbürger verletzten sich pro Jahr durch einen Unfall in Bad oder Dusche. Die Ursachen für diese Unfälle lassen sich oft schon mit geringem Aufwand beheben, sagt Susanne Woelk von der Aktion DAS SICHERE HAUS:

O-Ton Woelk, 19 sec.: "Wichtig sind genügend Haltegriffe oder auch Haltestangen im gesamten Badezimmer, vor allem aber an der Dusche, entlang der Badewanne und neben der Toilette. Diese Griffe sollten stabil mit Dübeln und Schrauben an der Wand befestigt sein, damit man sich auch ordentlich auf ihnen abstützen kann. Und dann sollten diese Handgriffe zwischen drei und 4,5 Zentimeter Durchmesser haben, damit man sie bequem umgreifen kann."

Außerdem ist es wichtig, dass man im Badezimmer auf rutschfesten Unterlagen steht:

O-Ton Woelk, 16 sec.: "Fußmatten, Vorleger oder Teppiche im Badezimmer sollten eine rutschfeste Unterseite haben oder mit Gummiunterlegern gesichert sein. Dusch- und Badewannen brauchen rutschfeste Böden, zum Beispiel rutschhemmende Matten oder Aufkleber, damit man auch mit eingeseiften Füßen einen guten Halt hat."

Wenn es trotz aller Vorsicht doch zu einem Unfall kommt, mildert eine private Unfallversicherung die finanziellen Folgen, erklärt Katrin Rüter de Escobar vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft:

O-Ton Rüter de Escobar, 25 sec.: "Diese Unfälle passieren ja in aller Regel zu Hause, und dort ist man nicht über die gesetzliche Unfallversicherung geschützt. Das heißt, man bekommt auch von dort kein Geld, wenn eine längerfristige Betreuung des Verletzten notwendig wird, oder wenn die Wohnung zum Beispiel behindertengerecht umgebaut werden muss. Hier zahlt die private Unfallversicherung, und zwar eine vorher vereinbarte Summe oder Rente, und sie zahlt bei allen Unfällen, auch weltweit, unabhängig davon, ob der Versicherte auch andere Leistungen bekommt."

Weitere Tipps für Sicherheit zuhause und unterwegs finden Sie im Internet unter www.das-sichere-haus.de. Und Informationen darüber, welche Risiken Sie absichern können und sollten, gibt es unter der Adresse www.gdv.de.

ACHTUNG REDAKTIONEN

Die O-Töne sind honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch
um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben
an desk@newsaktuell.de.

Originaltext: DSH - Aktion Das Sichere Haus

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Katrin Rüter de Escobar, GDV
Tel: 0049 (0) 030 / 2020 5183,
Dr. Susanne Woelk, Aktion DAS SICHERE HAUS
Tel: 0049 (0) 040 / 2981 0461

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAA0003