Mandak zu Wochengeld: Keine Verbesserung sondern nur Beseitigung eines Missstandes

Haubner kommt Antrag der Grünen zuvor

Wien (OTS) - "Ich freue mich, dass BMin Haubner den Missstand beim Wochengeld nun beseitigt. Damit entspricht sie unserem Antrag vom 12. April", sagt die Familiensprecherin der Grünen, Sabine Mandak. Es müsse jedoch klar sein, dass die jetzige Änderung keine Verbesserung bringe, sondern lediglich die Beseitigung eines Missstandes. "Damit die betroffenen Frauen auch von ihrem Recht auf Nachzahlung des ihnen zustehenden Wochengeldes erfahren, ist eine entsprechende Information dringend notwendig", so Mandak weiter.

Haubners Resümee zum Kinderbetreuungsgeld teilt Mandak nur in manchen Punkten: "Es stimmt zwar, dass das Kindergeld vorübergehend einen Beitrag zur Existenzsicherung darstellt, allerdings wird die Armutsfalle nach Bezugsende noch größer. Die rasant gestiegene Armutsgefährdung von AlleinerzieherInnen und Familien mit mehr Kindern zeigt das deutlich." Und abschließend: "Darüber hinaus hat das Kindergeld einen späteren Wiedereinstieg der Frauen und damit geringere Chancen auf einen existenzsichernden Arbeitsplatz zur Folge".

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005