ARBÖ: Drei Monate Schonfrist für Warnwesten ist fix

Gorbach und Prokop kommen dem Appell von ARBÖ und Österreich Werbung entgegen

Wien (OTS) - Nun ist es fix: Verkehrsminister Hubert Gorbach und Innenministerin Liese Prokop haben sich bei der Warnwestenpflicht auf eine Schonfrist von drei Monaten geeinigt. Sie kommen damit dem gemeinsamen Appell von ARBÖ und der Österreich Werbung entgegen, in den ersten drei Monaten nach Inkrafttreten der Warnwestenpflicht am 1. Mai die Information in den Vordergrund zu stellen und nicht das Abkassieren

Bis 1. August 2005 wird die Exekutive in Österreich demnach inländische wie ausländische Warnwesten-Muffel nur abmahnen und informieren. Danach müssen Autolenker, die keine Warnweste im Auto mit führen, allerdings mit einem Organstrafmandat von 14 Euro rechnen. Per Erlass des Verkehrsministers wird sicher gestellt, dass nur einmal abgestraft wird.

"Im Interesse der Sicherheit von Lenkern und Mitfahrenden gehören in alle Kraftfahrzeuge reflektierende Warnwesten", appelliert ARBÖ-Generalsekretär Dr. Rudolf Hellar an die Kraftfahrer.

Für die Millionen von Urlaubern in Österreich, vor allem jene, die mit dem Auto unterwegs sind, haben ARBÖ und Österreich Werbung bereits im März eine international angelegte Informationskampagne in 25 Staaten gestartet. Weil es die Warnwestenpflicht in vielen Staaten wie Deutschland, Holland, Ungarn, Polen, Tschechien, Slowakei noch nicht gibt, haben ARBÖ und Österreich Werbung gleichzeitig um eine Informationstätigkeit der Exekutive an Stelle von Strafen ersucht.

Österreichs Autolenker sind relativ gut auf die neue Warnwestenpflicht vorbereitet: 84 Prozent halten schon jetzt Warnwesten im Auto bereit. Das Erfreuliche: Mehr als die Hälfte (52 Prozent) haben sich gleich mit mehreren Warnwesten eingedeckt und kommen den Empfehlungen der ARBÖ-Sicherheitsexperten entgegen, auch die Mitfahrenden mit dem reflektierenden Kleidungsstück zu versorgen.

In 100 ARBÖ-Dienststellen werden Warnwesten nach der gesetzlich vorgeschriebenen EU-Norm (EN 471) mit einem Informations-Folder angeboten: in den 94 ARBÖ Prüfzentren, in den vier Fahrsicherheitszentren (Wien - Aspern, Steiermark - Ludersdorf, Salzburg - Straßwalchen und Kärnten - Arnoldstein), bei der ARBÖ-Tankstelle in Villach sowie im ARBÖ-Generalsekretariat in der Mariahilfer Staße 180 im 15. Wiener Gemeindebezirk. Der ARBÖ-Vorteil für Mitglieder: für Mitglieder kostet die Warnweste beim ARBÖ 2,90 Euro, für Nicht-Mitglieder 3,90 Euro.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: (++43-1) 89121-280
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0003