CIPRA-Wettbewerb: Sechsmal 25.000 Euro zu gewinnen

Die Zukunft in den Alpen hat ihren Preis

Wien (OTS) - Sechs Preise zu je 25.000 Euro winken den besten Projekten für eine nachhaltige Entwicklung im Alpenraum! Die Internationale Alpenschutzkommission CIPRA hat diesen Wettbewerb heute Donnerstag, 14. April 2005, in Innsbruck und gleichzeitig in fünf weiteren Alpenländern im Rahmen ihres Projekts "Zukunft in den Alpen" lanciert.

"Zukunft in den Alpen" lockt mit großzügigen Preisen, um innovative Ideen aus dem Alpenraum zu verbreiten. Wolfgang Pfefferkorn vom Projektteam von "Zukunft in den Alpen" erklärt:
"Gefragt sind Initiativen für den Verkauf regionaler Produkte, Vorhaben für Tourismus und Naturschutz sowie Projekte, die wirtschaftlichen Mehrwert und gesellschaftliche Entwicklung verbinden. Die CIPRA prämiert auch Arbeiten zugunsten der Landwirtschaft, der Kultur oder der Lenkung der Mobilität und Projekte, die auf vorbildliche Weise die betroffene Bevölkerung einbeziehen."

Die Jury achtet bei der Preisvergabe vor allem auf die Nachhaltigkeit des Projekts: Wer bringt ökologische, wirtschaftliche und soziale Interessen am besten in Einklang? Teilnehmen können Personen, Gruppen, Institutionen und Gemeinwesen, deren Projekt bereits läuft oder kürzlich abgeschlossen wurde.

Der Wettbewerb umfasst vier für den Alpenraum wichtige gesellschaftliche, wirtschaftliche und ökologische Bereiche sowie zwei Themenfelder zur Weiterentwicklung von Handlungsweisen -Stichworte "Partizipation" und "Abbau der Kluft zwischen Forschung und Praxis":

1. Regionale Wertschöpfung: Erfolgreiche Nutzung eigener regionaler Ressourcen in Produkt- und Dienstleistungsketten 2. Soziale Handlungsfähigkeit: Soziokulturelle Werte und ihr Beitrag zur Lebensqualität im Alpenraum 3. Schutzgebiete: Ihr Beitrag zur regionalen Wertschöpfung und zur Erhaltung der Biodiversität 4. Mobilität: Erfolgsrezepte für einen nachhaltigen Freizeit-, Tourismus- und Pendlerverkehr 5. Neue Formen der Entscheidungsfindung: Mitsprache und Mitbestimmung bei der Aushandlung von Raumnutzungsansprüchen 6. Politiken und Instrumente: Praktische Umsetzung der Empfehlungen an die Politik.

Vom Wissen zur nachhaltigen Umsetzung

Der Wettbewerb ist Teil des breit angelegten CIPRA-Projekts "Zukunft in den Alpen", das von der MAVA-Stiftung für Naturschutz finanziert wird. Es will neue und bestehende Initiativen im Alpenraum fördern, die den Naturschutz, die Bedürfnisse der Bevölkerung und wirtschaftliche Ziele in Einklang bringen.

Das Projektteam sammelt Forschungsergebnisse sowie Praxiswissen und bereitet die Resultate anwendungsgerecht auf (alpKnowhow). Diesen Wissensfundus stellt die CIPRA allen Interessierten zur Verfügung (alpService). Sie unterstützt und begleitet zudem nachhaltige Pilotprojekte. Unternehmen und Organisationen, die im Alpenraum an innovativen Projekten arbeiten, werden im Netzwerk "Unternehmen Alpen" Ideen und Erfahrungen austauschen und verbreiten. (alpPerformance) können.

Einreichtermin: 20. Juli 2005. Die eingereichten Projekte sind ab dem 27. Juli im Internet öffentlich einsehbar. Die Preisverleihung findet am 22. September im Rahmen der CIPRA-Jahresfachtagung 2005 in Brig/CH statt. Detaillierte Wettbewerbsthemen, Teilnahmebedingungen und -formular auf www.cipra.org/zukunft.

Illustrationen, Fotos in Druckqualität und die Pressemeldung zum herunterladen finden Sie unter www.cipra.org/zukunft/presse.

Rückfragen & Kontakt:

Wolfgang Pfefferkorn, Projektleiter Zukunft in den Alpen,
Tel.: +43 699 120 159 34 (mobil), +43 1 544 070 737,
pfefferkorn@cipra.org,
www.cipra.org/zukunft

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGN0001