Digitaler Tacho soll erst 2006 kommen

BSO Bollmann begrüßt Votum der Vernunft - EP-Verkehrsausschuss stimmt für Verschiebung

Wien (PWK192) - In Brüssel hat es klare Signale für eine Verschiebung der Einführung des digitalen Kontrollgerätes gegeben:
Der Verkehrsausschuss des Europäischen Parlaments (EP) hat Dienstag in seiner 2. Lesung die Einführung des digitalen Tachografen um ein weiteres Jahr, auf den 5. August 2006 verschoben. Ein entsprechender Änderungsantrag wurde bei der Abstimmung über die Lenk- und Ruhezeitenverordnung heute mehrheitlich vom Ausschuss unterstützt, so der Obmann der Bundessparte Transport und Verkehr in der Wirtschaftskammer Österreich, Komm.Rat Harald Bollmann.

Somit besteht nunmehr eine realistische Chance, die gleichzeitige Einführungen innerhalb der europäischen Mitgliedsländer sicherzustellen und einen fairen Wettbewerb durch gleiche Rahmenbedingungen zu gewährleisten. Unseren Informationen nach hätten bis zum ursprünglichen Termin, dem 5. August 2005, voraussichtlich nur rund die Hälfte der EU-Mitgliedstaaten die technischen und organisatorischen Vorbereitungen erfüllt und damit fristgerecht die Einführung der digitalen Tachographen umgesetzt, erklärt Bollmann.

"Wir begrüßen diese Initiative auch deshalb, weil damit der heimische Wirtschaft mehr Zeit zur Vorbereitung und Ausrüstung aller neu zugelassenen Nutzfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 Tonnen sowie alle Busse mit mehr als neun Sitzplätzen zur Verfügung steht", stellt Bollmann fest. (hp)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Bundessparte Transport und Verkehr
Dr. Erik Wolf
Tel.: (++43) 0590 900-3251
mailto: bstvt@wko.at
http://wko.at/bsv

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002