Scheele fordert EU-Finanzierungsprogramm für Artenschutz

Kommissionsplan für Finanzierung von Natura 2000 kritisiert

Wien (SK) Ein eigenes Finanzierungsprogramm für Natura 2000, das EU-weite Projekt zur Sicherung der Artenvielfalt, fordert SPÖ-Europaabgeordnete Karin Scheele als Mitglied des Umweltausschusses. "Dem Kampf gegen die Abnahme der Artenvielfalt in Europa muss in der EU-Umweltpolitik eine prioritäre Rolle zukommen", betonte Scheele heute bei einer Aussprache mit dem zuständigen Kommissar Stavros Dimas im Rahmen der Plenartagung in Strassburg. ****

Die Europaabgeordnete befürchtet eine untergeordnete Rolle für den Naturschutz, falls die EU-Kommission an ihrem Plan für die Finanzierung von Natura 2000 festhält: EU-Umweltkommissar Dimas will die finanziellen Mittel für das Projekt in die Strukturfonds integrieren. "Setzt sich die Kommission mit ihrer Position in dieser für die europäische Flora und Fauna entscheidenden Frage durch, wird Artenschutz zu einem Unterpunkt der ländlichen Entwicklung degradiert", kritisiert Scheele. "Die bisherige Erfahrung hat gezeigt, dass Umweltzielen in den EU-Strukturfonds nicht hinreichend Rechnung getragen wird", schloss die Europaabgeordnete. (Schluss) ps/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0014