Grünewald: Studierenden werden nur Steine in den Weg gelegt

Folgen der Budgetengpässe nehmen an Universitäten immer skurrilere Formen an

Wien (OTS) "Wenn Studierende aus Geldmangel während ihrer Praktika nicht einmal, wie gesetzlich vorgeschrieben, versichert werden können, mutiert das Gefasel von Weltklasse und steigenden Budgets im Bereich von Bildung und Forschung zur Realsatire", kritisiert der Wissenschaftssprecher der Grünen, Kurt Grünewald. Laut 'Die Presse' wurde Bildungsministerin Gehrer in einem Brief der Hochschülerschaft mitgeteilt, dass ein sofortiger Aufnahmestopp für PraktikantInnen in der Psychologischen Fakultät angekündigt wurde, da das Geld für die Versicherung fehle. Studierende, die eine im Rahmen des Studiums vorgesehene praktische Tätigkeit ausüben, müssen voll versichert werden. "Studierende laufend mit Rückschlägen, Belastungen und Studienverzögerungen zu konfrontieren, ist ein beschämendes Armutszeugnis und steht im krassem Widerspruch zu allen Beteuerungen der Bundesregierung" schließt Grünewald.

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro der Grünen 0043+1-40110-6697

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002