ARBÖ: Schneechaos verschärft programmiertes Ferien-Chaos (Teil 3)

Halber Fahrstress mit richtigem Gepäckverstauen

Wien (OTS) - Um die Anfahrt in den Urlaubsort möglichst stressfrei zu gestalten, ist das richtige Verstauen des Gepäcks das Um und Auf. Hier die ARBÖ-Tipps für professionelles "Schlichten".

* Vor dem Einräumen in das Auto die einzelnen Gepäckstücke übersichtlich aufstellen.

* Eine gute Gewichtsverteilung im Kofferraum beeinflusst das Fahrverhalten am wenigsten: Schwere und spitze Gegenstände nach unten stellen und fest an die Sitzlehne anschieben. Lange, flache Gegenstände gehören quer zur Fahrtrichtung. Fahrzeuge mit Schrägheck und Kombis nur bis zur Oberkante der Rücksitzlehne beladen, soferne keine Trenngitter vorhanden sind.

* Scheinwerferstrahl korrigieren, falls im Fahrzeug eine Leuchtweitenregulierung vorhanden ist.

* Bei Kombis mit Heckklappe verhindern ein Sicherheitsnetz oder Spanngurte, dass sich einzelne Gepäckteile lösen und somit zum gefährlichen Geschoss werden. Wichtig ist die ausreichende Befestigung der Gepäcksicherung.

ARBÖ-Tipps für die richtige Beladung der Dachbox

Skiausrüstung sollte grundsätzlich nie im Wageninneren untergebracht werden, denn Ski und Snowboards haben messerscharfe Kanten. Bei abrupten Bremsmanövern besteht für die Fahrzeuginsassen erhebliche Verletzungsgefahr.

* Höchstzulässige Dachlast beachten. Diese ist im Typenschein oder der Betriebsanleitung angegeben. - Im Zweifelsfall schwere Gepäckstücke besser im Kofferraum verstauen und die maximale Dachlast nicht ausnutzen. Achtung: Bei der Beladung nicht auf das Eigengewicht der Dachbox vergessen!

* Wird die zulässige Dachlast überschritten, besteht die Gefahr, dass sich das sonst ausgewogene Fahrverhalten eines Autos dramatisch verschlechtert, der Träger bricht oder bei Bremsmanövern ausreißt.

* Innerhalb der Dachbox sollten das Ladegut festgezurrt sein, damit dieses in Kurven und beim Bremsen nicht unkontrolliert in der Dachbox umherrumpelt.

* In der Dachbox kann wettergeschützt natürlich auch anderes Gepäck -zum Beispiel voluminöse Kleidung - verstaut werden. Schwerere Teile gehören in die Mitte der Box. Leichtgewichtiges nach hinten oder vorne.

* Um zu verhindern, dass spitze Teile wie Skier die Dachbox bei einem Aufprallunfall vorne durchstoßen, sollte zum einen die Skier auch in der Box gut verzurrt und vorne eine Wolldecke oder anderes weiches Material verstaut werden.

* Darauf achten, dass die Ladung das Schließen des Deckels nicht behindert. Dadurch werden Fehlfunktionen des Schließsystems vermieden.

ARBÖ-Spezialtipp: Vorsicht im Innenraum beim Spielen und Trinken sowie bei Zwischendurch-Snacks: Bei einem Crash kann eine Flasche zerbersten, Brotmesser oder scharfkantige Bücher können zu gefährlichen Geschossen werden!

(Forts. möglich)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: (++43-1) 89121-280
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0003