ARBÖ: Die fünf häufigsten Fehler im Straßenverkehr bei wechselndem Wetter

Wien (OTS) - Niesel-, Schneeregen, Glatteis, tiefstehende Sonne -Das Fahrverhalten im Straßenverkehr muss den derzeit wechselnden Witterungsverhältnissen angepasst werden. Der ARBÖ hat die fünf häufigsten Fehler zusammengestellt:

Falsch: Schlecht sehen und gesehen werden
Richtig: Schmutzige Scheiben und Scheinwerfer regelmäßig reinigen. Defekte Scheinwerfer und Heckleuchten umgehend reparieren lassen, falsch eingestellte Scheinwerfer zum Beispiel beim ARBÖ richtig einstellen lassen.

Falsch: Immer mit aktivierter Nebelschlussleuchte unterwegs sein Richtig: Nebelschlussleuchte nur beim Sichtweiten unter 50 m einschalten, damit wird vermieden, dass andere Verkehrsteilnehmer unnötig geblendet werden.

Falsch: Rasen
Richtig: Besser mit weniger Geschwindigkeit unterwegs sein, als vielleicht im Krankenhaus oder gar nicht mehr aufzuwachen. Feuchtigkeit oder Glatteis auf der Straße erhöht den Bremsweg um ein Vielfaches.

Falsch: Drängeln
Richtig: Immer, aber vor allem bei schlechter Sicht, mit ausreichend Sicherheitsabstand unterwegs sein. Faustregel: Doppelte Tachoanzeige in Metern (Beispiel: bei 60 km/h 120 Meter Sicherheitsabstand einhalten)

Falsch: Abruptes Bremsen
Richtig: Bei rutschigen Straßenverhältnissen nicht zu heftig auf die Bremse steigen, besser in kurzen Abständen Bremse betätigen. Wer zu schnell unterwegs ist, kommt auch trotz ABS ist Rutschen!

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Sieglinde Rernböck
Tel.: (++43-1) 89121-244
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002