Rasche Hilfe für die Kinder im Sudan

Innsbruck (OTS) - Mit einem Hilferuf für die Kinder im Sudan
wendet sich SOS-Kinderdorf-Präsident Helmut Kutin an die österreichische Bevölkerung und die vielen Freunde der SOS-Kinderdörfer: "Die menschliche Tragödie in Darfur ist auch für SOS-Kinderdorf eine große Herausforderung", erklärt Kutin. "Daher sehe ich es als Verpflichtung und Auftrag an, dass SOS-Kinderdorf in Sudan rasch im Rahmen seiner Möglichkeiten aktiv wird, um vor allem die Not der vielen leidgeprüften Kinder zu lindern."

Als erste Sofortmaßnahme seien die beiden bestehenden SOS-Kinderdörfer in der Hauptstadt Kharthoum und Malakalle im Südsudan zur zusätzlichen Aufnahme von Kindern bereit. "Meine Mitarbeiter im Sudan stehen vor Ort in engem Kontakt mit den internationalen Hilfsorganisationen, um Hilfsmaßnahmen zu koordinieren. Weiters wollen wir an der Grenze zu Darfur eine provisorische SOS-Kinderdorf-Einrichtung aufbauen, um vor allem kranken und elternlosen Kindern ein vorübergehendes Zuhause und die notwendige Grundversorgung zu bieten, bis sie wieder in ihre Dörfer zurückkehren können", erklärt Helmut Kutin. Er können sich auch vorstellen, dass SOS-Kinderdorf, beim Wiederaufbau einzelner Dörfer mithelfe.

Die jahrelange Erfahrung der SOS-Kinderdörfer und heimischen Mitarbeiter im Sudan sind für Helmut Kutin ein Garant für die rasche Umsetzung effizienter Hilfsmaßnahmen für die vom leid schwer betroffenen Kinder. "Und daher bitte ich als Präsident von SOS-Kinderdorf International alle unsere Freunde und Gönner in Österreich um Ihre Unterstützung, damit wir zumindest einem Teil der Kinder im Sudan rasch und wirksam helfen können".

Spendenkonto: P.S.K. 1.566.000 Kennwort "Sudan"

Das erste SOS-Kinderdorf im Sudan wurde 1978 in der Hauptstadt Khartoum eröffnet. Heute besteht das Dorf aus 15 Familienhäusern, einem Kindergarten, einer Krankenstation, einer Hermann-Gmeiner-Schule, einem Jugendhaus und einem kleinen landwirtschaftlichem Projekt. Das zweite SOS-Kinderdorf mit 15 Familienhäusern wurde 2001 in Malakal im Südsudan eröffnet. Auch hier ist noch ein Sozialzentrum mit Kindergarten und einer kleinen Mutter-Kind-Klinik geplant. 1995 hat SOS-Kinderdorf im Sudan ein Brunnenprojekt realisiert, 1998 ein Nothilfeprogramm nahe der Stadt Wau durchgeführt und 2004 ein Resozialisierungsprojekt für Kindersoldaten gestartet.

Rückfragen & Kontakt:

Viktor Trager, Kommunikation/Presse
Tel.: 0512/5918-306 oder 0664/4264634
viktor.trager@sos-kd.org
http://www.sos-kinderdorf.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SOS0001