Die „Universal Edition Actiengesellschaft“ wurde 1901 gegründet und folgte der Intention Österreich-Ungarns, von Notenimporten, insbesondere der dominierenden Musikverlage in Leipzig, unabhängig zu werden. Ihr Hauptsitz befindet sich im Wiener Musikverein.

Zunächst stand Musik der klassischen und romantischen Epoche im Vordergrund. Schon nach wenigen Jahren verlagerte sich der Schwerpunkt der Publikationen auf die jeweils zeitgenössische Musik.

Zum Verlagsprogramm, das derzeit rund 32.000 Titel umfasst, zählen neben den Konzert- und Bühnenwerken der großen Komponisten auch Unterrichts- und Spielliteratur, verschiedene Buchreihen, Studienpartituren und seit 1972 unter dem Titel „Wiener Urtext Edition“ auch zahlreiche Urtextausgaben von Musik der Vorklassik bis zur Romantik, später auch des 20. Jahrhunderts.

Der Katalog der Universal Edition ist untrennbar mit den großen Musikströmungen und Komponisten des 20. und 21. Jahrhunderts verbunden.

Die UE hat sich auf die Digitalisierung eingestellt. Neue Angebote, sowohl für Musikschaffende als auch für Musikausführende, stehen im Fokus. Angebote, die die Bedürfnisse des Musikmarktes von heute erkennen und abdecken.

https://www.universaledition.com/de