API Betriebs gemeinnützige GmbH (Anton-Proksch-Institut)

Medizin im Umbruch: Neue Chancen durch humanbasierte Behandlung

Von der Evidenz zum Dialog, von der bloßen Abwesenheit von Krankheit zum gesamthaften Wohlbefinden: Das Anton Proksch Institut setzt sich in seinem diesjährigen Kongress mit den großen medizinischen …

OTS0076
24.01.2020 11:11
 

Alltagsdoping: Konsumieren, um zu funktionieren

Viele Österreicherinnen und Österreicher schaffen ihren Alltag nicht ohne legale und illegale Suchtmittel.

OTS0036
16.12.2019 09:51
 

Alkoholsucht und psychische Erkrankungen: Wege aus der Abwärtsspirale

Zwei von drei Alkoholsüchtigen leiden an Depressionen, Angststörungen oder Burnout.

OTS0108
23.05.2019 12:02
 

AVISO Expertengespräch: Depressionen, Angst, Burnout: Die Begleiter der Alkoholsucht

Prim. Univ.-Prof. Dr. Michael Musalek, ärztlicher Leiter des Anton Proksch Instituts

OTS0163
16.05.2019 12:52
 

Ressourcenorientierte Medizin: Kraft- und Lebensquellen der Menschen finden

Wie gelingt es in der Psychotherapie, nicht bloß auf die Defizite der Patientinnen und Patienten zu schauen, sondern vor allem auf ihre Ressourcen?

OTS0043
25.01.2019 10:04
 

Anton Proksch Institut begrüßt WHO-Anerkennung von Online-Spielsucht als Krankheit

Flucht in virtuelle Welt: Junge Männer zwischen 15 und 18 besonders betroffen – API hilft Online-Gamern, den Weg zurück in ein selbstbestimmtes und erfüllendes Leben zu finden

OTS0132
14.06.2018 11:22
 

Medikamentensucht: 150.000 Betroffene in Österreich, hohe Dunkelziffer

Prof. Musalek, Leiter Anton Proksch Institut, bei Ärztetagen: Doctor Shopping und Onlinekauf führen zu unkontrolliertem Konsum – Gute Prognose bei fachgerechter Behandlung

OTS0057
01.06.2018 10:47
 

Humanbasierte Behandlung: Medizin im Dialog mit den Patienten

Kongress des API: Den ganzen Menschen mit seinen Ressourcen in den Mittelpunkt der Behandlung stellen – Eröffnung durch Sozial- und Gesundheitsministerin Hartinger-Klein

OTS0027
26.01.2018 10:05
 

Anton Proksch Institut feiert 60-jähriges Gründungsjubiläum

Gesundheitsministerin Oberhauser: „Beitrag für unsere Gesellschaft gar nicht hoch genug einzuschätzen“ – Erstmals Förderpreis an Diplomandinnen und Diplomanden verliehen

OTS0106
26.01.2017 11:38