Zum Inhalt springen

Buch Wien 22 - das größte Buch- und Wissensfestival Österreichs ist eröffnet!

  • Buchmessen wie die Buch Wien sind besonders und unersetzbar. Sie sind öffentliche Orte der Kommunikation und Marktplätze für Ideen, Vorstellungen und Geschichten. Sie stellen Autorinnen und Autoren und ihre Bücher in den Mittelpunkt der medialen Aufmerksamkeit. Sie erzeugen Öffentlichkeit für Kultur und Wissen – und vor allem natürlich für Literatur. Bücher sind das Gegenteil jener Wirklichkeitsfabrikanten, die im Netz Realitäts- und Kommunikationsverweigerung betreiben und mit Tatsachen so umgehen, als handele es sich um bloße Meinungen. Bücher kennen keine Follower. Bücher haben Leser
    Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer
    1/3
  • Das Ziel der Buch Wien ist klar: Wir wollen mit unseren zahlreichen Veranstaltungen ein starkes Zeichen gegen die zunehmende Verbreitung von Desinformation setzen und sind stets bemüht, unseren Besucher:innen faktenbasiertes Wissen leicht zugänglich zu machen. Für das Gelingen dieses Anspruchs tragen insbesondere die zahlreichen Top-Journalist:innen bei, die unsere 402 Veranstaltungen gewissenhaft vorbereiten und kritisch moderieren
    Patrick Zöhrer, Geschäftsführer der Buch Wien
    2/3
  • Die Buch Wien hat sich zu einer der wichtigsten deutschsprachigen Buchmessen entwickelt, insbesondere zu der wohl flexibelsten, modernsten und für Besucher:innen und Aussteller:innen interessantesten Messe. Nirgendwo sonst ist der Austausch von Verlagen, Buchhandlungen, von Autor:innen und Leser:innen so intensiv wie auf der Buch Wien, dem Ort der Literatur, des Wissens und der Information.
    Benedikt Föger, Präsident des Hauptverbands des Österreichischen Buchhandels
    3/3

Wien (OTS) - Am heutigen Mittwoch, 23. November wurde die 15. Ausgabe der Buch Wien in Anwesenheit des Präsidenten des Hauptverbands des Österreichischen Buchhandels Benedikt Föger, Frau Staatssekretärin Andrea Mayer und Frau Stadträtin Veronika Kaup-Hasler sowie in der Gegenwart zahlreicher politischer und diplomatischer Vertreter:innen feierlich eröffnet.

Die Festrede mit dem Titel “Wohin geht Europa?” wurde von Politikwissenschaftler Herfried Münkler gehalten.

Im Anschluss an den Festakt hat die Lange Nacht der Bücher mit spannenden Bühnengesprächen, Podiumsdiskussionen und dem Buch Wien Poetry Slam für einen eindrucksvollen Auftakt der Buch Wien gesorgt.

Bis Sonntag, 27. November ist das Messegelände wieder das Zentrum für Meinungsaustausch und Inspiration. Mehr als 470 Aussteller aus 28 Ländern, sechs Bühnen auf dem Messegelände und mehr als 400 Events garantieren ein unterhaltsames Programm.
Heimische und internationale Literaturgrößen sowie zahlreiche Publikumslieblinge sind mit ihren Neuerscheinungen auf den Bühnen und bei ihren Signierstunden live zu erleben.
Zudem werden im Rahmen zahlreicher Buch Wien-Debatten namhafte Expert:innen aus Politik, Wirtschaft und Kultur aktuelle, kontroverse und leidenschaftliche Diskussionen austragen, die über die Buch Wien-Woche hinaus für Impulse sorgen werden.

Zitate zur Eröffnung der Buch Wien 22:

Die Buch Wien hat sich zu einer der wichtigsten deutschsprachigen Buchmessen entwickelt, insbesondere zu der wohl flexibelsten, modernsten und für Besucher:innen und Aussteller:innen interessantesten Messe. Nirgendwo sonst ist der Austausch von Verlagen, Buchhandlungen, von Autor:innen und Leser:innen so intensiv wie auf der Buch Wien, dem Ort der Literatur, des Wissens und der Information.“ Benedikt Föger, Präsident des Hauptverbands des Österreichischen Buchhandels

Buchmessen wie die Buch Wien sind besonders und unersetzbar. Sie sind öffentliche Orte der Kommunikation und Marktplätze für Ideen, Vorstellungen und Geschichten. Sie stellen Autorinnen und Autoren und ihre Bücher in den Mittelpunkt der medialen Aufmerksamkeit. Sie erzeugen Öffentlichkeit für Kultur und Wissen – und vor allem natürlich für Literatur. Bücher sind das Gegenteil jener Wirklichkeitsfabrikanten, die im Netz Realitäts- und Kommunikationsverweigerung betreiben und mit Tatsachen so umgehen, als handele es sich um bloße Meinungen. Bücher kennen keine Follower. Bücher haben Leser, so Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer in ihrer Eröffnungsrede.

Das Ziel der Buch Wien ist klar: Wir wollen mit unseren zahlreichen Veranstaltungen ein starkes Zeichen gegen die zunehmende Verbreitung von Desinformation setzen und sind stets bemüht, unseren Besucher:innen faktenbasiertes Wissen leicht zugänglich zu machen. Für das Gelingen dieses Anspruchs tragen insbesondere die zahlreichen Top-Journalist:innen bei, die unsere 402 Veranstaltungen gewissenhaft vorbereiten und kritisch moderieren“, erläutert Patrick Zöhrer, Geschäftsführer der Buch Wien

Weitere Informationen zum gesamten Programm der Buch Wien 22 unter: buchwien.at/programm.

Pressefotos werden laufend veröffetlicht unter: buchwien.at/presse/

Rückfragen & Kontakt:

PR & Marketing
Lukas Kopf, MA MA
+43 1 512 15 35 - 15
presse@buchwien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003