Zum Inhalt springen

FGÖ/BHG: Bundesheer hat ÖVP-Generalstabschef

Bundesheergewerkschaft gratuliert zur Bestellung

Wien (OTS) - Die ÖVP-Verteidigungsministerin hatte insgesamt elf Kandidaten zur Auswahl und hat sich nun entschieden: Generalmajor Mag. Rudolf Striedinger ist der neue Generalstabschef und wird somit den höchsten Offiziersrang im Bundesheer bekleiden. Die Bundesheergewerkschaft gratuliert dem frisch gebackenen „Herrn General“ zu seiner Bestellung.

„Vor allem aber setzen wir große Hoffnungen in den neuen Generalstabschef“, so Manfred Haidinger, der Präsident der Bundesheergewerkschaft. „Denn wir dürfen jetzt, trotz aller Nöte und Einschränkungen, die uns die Corona-Geschichte und die übereilt getroffenen Sanktionsmaßnahmen gegen Russland beschert haben und uns noch bescheren werden, nicht vergessen, dass das Bundesheer kein technisches Hilfswerk oder eine Truppe von bewaffneten Sozialarbeitern darstellen kann. Dafür ist das Innenministerium zuständig, dem wir, in Ausnahmefällen wohlgemerkt, gerne helfen. Das Bundesheer ist in erster Linie für die militärische Landesverteidigung da, die umso wichtiger wird, je mehr der Krieg vor unserer Haustür zunimmt. Und dafür ist das Bundesheer derzeit nicht gerüstet – es wäre unverantwortlich, die Soldaten mit veraltetem Gerät und mangelnder Ausrüstung in einen kriegerischen Einsatz zu schicken. Wir erwarten uns daher vom neuen Generalstabschef den Einsatz für eine Stärkung der militärischen Landesverteidigung und einen Aufbau wehrfähiger Streitkräfte“, so der Präsident der Bundesheergewerkschaft.

Tatsächlich wurde die militärische Landesverteidigung in Österreich über die letzten zwei Jahrzehnte systematisch ausgehungert, abgerüstet und mit dem Verweis auf dubiose Rekonstruktionskerne die Demobilisierung des Bundesheeres gerechtfertigt. „Die Geistige Landesverteidigung, also die Erzeugung eines Wehrwillens in der Bevölkerung, ist überhaupt verschwunden – es scheint einfach niemanden mehr zu interessieren. Da erwarten wir uns schon, dass der neue Generalstabschef die Politik dazu drängt, Maßnahmen gegen diese Entwicklung zu ergreifen, denn wer sich nicht verteidigen will, dem hilft die beste Ausrüstung nichts“, so Haidinger. Die Bundesheergewerkschaft vertritt zwar in erster Linie die Anliegen der Angehörigen der Streitkräfte, aber diese können nicht losgelöst von der Bevölkerung betrachtet werden, die diese Streitkräfte schützen sollen. „Wir sind bereit, mit dem neuen Generalstabschef für eine effiziente Landesverteidigung und den Schutz der Bevölkerung zusammenzuarbeiten und freuen uns daher bereits auf erste konstruktive Gespräche“, so der Präsident der Bundesheergewerkschaft abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FGÖ-Bundesheergewerkschaft
Manfred Haidinger, Präsident
Florianigasse 16/8
1080 Wien
Tel: 0660 622 0000
mail office@bundesheergewerkschaft.at
www.bundesheergewerkschaft.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BHG0001