NÖ Sozialpartner einig – 2G-Kontrollpflicht muss fallen

"Dem Lockdown-Ende für Ungeimpfte müssen weitere Schritte zurück zur Normalität folgen. Konkret muss mit der Impfpflicht die enorme Zusatzbelastung der 2G-Kontrollen fallen."

St. Pölten (OTS) - Die NÖ Sozialpartner Arbeiterkammer (AKNÖ), ÖGB Niederösterreich, Landwirtschaftskammer (LK NÖ) und Wirtschaftskammer (WKNÖ) begrüßen das heute von der Bundesregierung präsentierte Ende des Lockdowns für Ungeimpfte. Sie fordern weitere Schritte, konkret ab kommenden Montag ein Ende der 2G-Kontrollpflicht.

„Dem Lockdown-Ende für Ungeimpfte müssen nun weitere Schritte am Weg zurück zur Normalität folgen. Konkret muss mit Beginn der Impfpflicht die enorme Zusatzbelastung der 2G-Kontrollen fallen. Diese sind für die Betriebe und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einfach nicht mehr tragbar“, sind sich die Sozialpartner-Präsidenten Markus Wieser (AKNÖ - ÖGB NÖ), Johannes Schmuckenschlager (LK NÖ) und Wolfgang Ecker (WKNÖ) einig.

„Die Unternehmen waren nie der Ort, an dem sich das Virus verbreitet. Das muss nach knapp zwei Jahren Pandemie allen klar sein. Die Betriebe und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich immer an die Vorgaben gehalten und halten sich auch weiterhin daran. Unsere Betriebe garantieren Sicherheit“, betont Wirtschaftskammer NÖ-Präsident Wolfgang Ecker, der in diesem Zusammenhang auch auf eine Lockerung der Sperrstunde in der Gastronomie pocht.

AKNÖ-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser: „Die Kontrollen sind für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht zumutbar und eine große Belastung. Tagtäglich sind sie mit Anfeindungen konfrontiert und gehen mittlerweile mit viel Angst zur Arbeit. Das ist unzumutbar für die ArbeitnehmerInnen.“

„Wir brauchen in der aktuellen Situation einen neuen Blick auf die Corona-Situation. Wegen der kommenden Impfpflicht gehört die aktuelle 2G-Regel hier sicher nicht mehr dazu. Praxisnahe und verhältnismäßige Maßnahmen sind das Gebot der Stunde“, so der Präsident der Landwirtschaftskammer NÖ Johannes Schmuckenschlager.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer NÖ,
Stabsabteilung Kommunikation
Wirtschaftskammer-Platz 1, 3100 St. Pölten
+43 2742 851-14100
kommunikation@wknoe.at
https://wko.at/noe

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HKN0001