#OutInChurch: HOSI Salzburg unterstützt queere Gläubige bei ihrem Coming-Out.

Salzburg (OTS) - Das aktuelle Geschehen rund um das Coming-Out vieler Gläubiger im Dienst der katholischen Kirche in Deutschland verstärkt den Handlungsbedarf der Kirche auch in Österreich. "Sich am Arbeitsplatz zu outen ist für manche Menschen der LGBTIQ*-Community schon ein heikles Unterfangen; bei der Kirche als Arbeitgeber ist das noch um einiges schwieriger.“ berichtet Mag. Josef Lindner jun., der Obmann der HOSI Salzburg. So tausche sich die HOSI Salzburg immer wieder mit queeren Gläubigen aus, es gebe ein gutes Gesprächsklima und Kontakte in einige Bereiche der katholischen Kirche in Salzburg.
Beratung und Unterstützung zu geben – vor und während des Coming-Out – ist eine der Kernaufgaben der HOSI. Die ebenfalls angebotenen Bildungsprojekte setzen einen stark präventiven Aspekt zur Vermeidung von Mobbing gegenüber queeren Menschen. Unternehmen aus dem Sozial- und Gesundheitsbereich, sowie Wirtschaftsunternehmen nutzen solche Diversity-Workshops der HOSI Salzburg. Damit schaffen die Firmen ein „diversity-freundliches“ Umfeld, stärken den Teamzusammenhalt und die Mitarbeiter*innen-Zufriedenheit. „Wir laden gerne Vertreter der katholischen Kirche zum weiteren Dialog oder zur Teilnahme an einem Workshop ein“, ergänzt HOSI Geschäftsführerin Conny Felice und verweist auf die guten bisherigen Erfolge vor allem im Sozialbereich.

Rückfragen & Kontakt:

conny.felice@hosi.or.at
Tel. 0699-107 85 723

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HIS0001