Senatsvorsitzende der Universitäten fordern einheitliche 2G-Regelung

Die Senatsvorsitzenden der österreichischen Universitäten ersuchen die Universitätenkonferenz und Bundesminister Polaschek, die Implementierung einer bundesweit einheitlichen 2G-Regelung für alle Universitätsangehörigen zu vereinbaren, die auch die Interessen internationaler Studierender berücksichtigt.
Univ.-Prof. Dr. Gernot Kubin, Sprecher der Senatsvorsitzendenkonferenz

Graz/Wien (OTS) - Die Senatsvorsitzenden der österreichischen Universitäten haben sich in ihrer Konferenz vom 21.1.2022 mit der anhaltenden Covid-19 Pandemie befasst und einstimmig folgende Forderung erhoben:

Die Senatsvorsitzenden der österreichischen Universitäten ersuchen die Universitätenkonferenz und Bundesminister Polaschek, die Implementierung einer bundesweit einheitlichen 2G-Regelung für alle Universitätsangehörigen zu vereinbaren, die auch die Interessen internationaler Studierender berücksichtigt. – Univ.-Prof. Dr. Gernot Kubin, Sprecher der Senatsvorsitzendenkonferenz

Rückfragen & Kontakt:

Univ.-Prof. DI Dr. Gernot Kubin
Sprecher der Senatsvorsitzendenkonferenz
der Österreichischen Universitäten SVK
8010 Graz, Rechbauerstraße 12
+43-316-873-4430
gernot.kubin@tugraz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STU0001