25 Jahre Ö3-„Frühstück bei mir“: Eine Spezialsendung am 23. Jänner

Claudia Stöckl und Gabi Hiller präsentieren die Highlights aus 1.220 Sendungen

Wien (OTS) - Interviews, die für Schlagzeilen gesorgt haben, Gespräche, die berührt haben und überraschende Bekenntnisse der großen Stars – von Robbie Williams bis Herbert Grönemeyer und Helene Fischer. 25 Jahre Ö3-„Frühstück bei mir“ und unzählige prominente Gäste haben über ihr Leben, ihre Lieben und persönlichen Geschichten gesprochen. Am 19.1.1997 feierte das Ö3-„Frühstück bei mir“ seine Premiere, mit dem neuen Bundeskanzler Viktor Klima als ersten Gast. 25 Jahre später führt Ö3-Moderatorin Gabi Hiller durch ein dreistündiges Ö3-„Frühstück bei mir-Spezial“ und lässt mit Ö3-„Frühstück bei mir“-Macherin Claudia Stöckl die Highlights aus 1.220 Sendungen Revue passieren – am Sonntag, den 23.1.2022 von 9.00-12.00 Uhr.

„Seit 25 Jahren habe ich meine Augen immer auf die nächste Begegnung bzw. den nächsten Sonntag gerichtet, mit ungebrochener Neugier und Leidenschaft. Spannend ist für mich, was ich diesmal wieder erleben werde, was ich weitergeben darf und was die Sendung bewirken wird. Es freut mich sehr, dass das Ö3-‚Frühstück bei mir‘ so eine starke Marke wurde und für so viele Ö3-Hörer/innen ein fixer Bestandteil ihres Sonntagvormittags ist.“, so Claudia Stöckl über ihr Jubiläum. Ö3-Senderchef Georg Spatt ergänzt dazu: „Wenn es ein Format schafft über 25 Jahre und alle Trends hinweg an Bedeutung und Größe zu gewinnen, dann hat der Kopf dieser Sendung sehr viel richtig gemacht. Das Ö3-‚Frühstück bei mir‘ von Claudia Stöckl ist eine Institution. Ihre Interviews auf Ö3 sind nicht nur generationsübergreifend fix mit dem Sonntagvormittag in Österreich verbunden, das Ö3-‚Frühstück bei mir‘ ist mittlerweile auch einer der meistgehörten Podcasts des Landes. Und sollte das Medium Radio wirklich einmal ganz andere Wege gehen, Claudia und ihr Ö3-Frühstück werden weiter senden. Gratulation!“

Jubiläums-Sendung mit unvergesslichen Highlights

Geschichte geschrieben hat die Frühstücks-Begegnung mit Falco im Jahr 1998 in der Dominikanischen Republik. Es war das letzte große Interview mit dem Popstar vor seinem tragischen Unfalltod. Auszüge daraus werden in der Jubiläums-Sendung am Sonntag wiederholt. Außerdem präsentieren Gabi Hiller und Claudia Stöckl Aufreger aus zweieinhalb Sendungs-Jahrzehnten: Markus Rogan, der vor den Olympischen Spielen im Sommer 2012 über die Intelligenz von Hermann Maier philosophierte, Rainhard Fendrich kündigte Wolfgang Ambros die Freundschaft und Nina Proll sorgte für Aufregung, als sie sich über die #metoo Debatte äußerte und wie es ihrer Meinung nach tatsächlich in der Showbranche zugeht: „Ich kenne diese ganzen Schauspielerinnen, die auf den Galas und irgendwelchen Preisen und Events herumlaufen und ihre Möpse irgendwelchen Produzenten unter die Nase halten, sich auf Schöße setzen und hinterher behaupten, sie sind sexuell belästigt worden. Ich kenne doch diese ganzen Kolleginnen, die jetzt posten #metoo, ich weiß doch wie die sich ‚zube haun‘ zu den Produzenten. Die Frauen stellen sich immer hin, als wären sie die besseren Menschen.“

Die Gästeliste von Ö3-„Frühstück bei mir“ ist hochkarätig:
Wirtschafts-Chef/innen wie Andreas Treichl, Hans-Peter Haselsteiner oder Brigitte Ederer nahmen genauso am Ö3-Frühstückstisch Platz wie zwei Bundespräsidenten, sechs Bundeskanzler, alle ORF-Generaldirektor/innen seit 1997 und auch viele Köpfe aus der Wissenschaft – von Christoph Wenisch bis Helga Kromp-Kolb. Auch die Spitzenkandidat/innen aller Parteien waren in den Nationalratswahlkämpfen 2017 und 2019 zu Gast.

Politiker/innen ließen durch persönliche Aussagen aufhorchen: Stefan Petzner, damals BZÖ-Generalsekretär, definierte seine Beziehung zu „Lebensmensch“ Jörg Haider auf Ö3 so, dass es für weitreichende Interpretationen sorgte. Vizekanzler Reinhold Mitterlehner erzählte zum ersten Mal über den Verlust seiner ältesten Tochter Martina, die im November 2016 an Krebs gestorben war. Herbert Kickl, zum Zeitpunkt des Interviews im März 2019 Innenminister, sorgte für eine Überraschung, als er einen Rosenkranz als „wichtigsten Gegenstand“ aus der Hosentasche zog. NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger stellte ihre Jodelkünste unter Beweis. Und manche Aussagen bekam mit den Jahren eine besondere Bedeutung: Zum Beispiel als Sebastian Kurz auf die Frage wie oft er Umfragewerte studiere, im Juni 2017 antwortete:
„Eigentlich kaum. Es ist nicht gut, sich damit auseinanderzusetzen, denn es lenkt ab.“ Oder Einschätzungen stellten sich als kurzlebig heraus, als Gesundheitsminister Rudolf Anschober nach dem ersten Coronafall am Februar 2020 noch von „Best Case Szenario“ sprach, nämlich, dass das Virus durch schnelle Isolation der Infektionsfälle „ausgehungert werden könne“.

Prominente lieferten auch immer wieder private News, die oft im gesamten deutschen Sprachraum zitiert wurden und auch die werden Teil der Jubiläumssendung sein: Herbert Grönemeyer sprach im Jänner 2016 erstmal im „Frühstück bei mir“ über seine neue Freundin Josha: „Meine Traumfrau ist da!“ Im November 2018 verriet er der Ö3-Moderatorin dann, warum er Josha geheim geheiratet hatte. „Toten Hosen“-Sänger Campino erzählte 2017 in Ö3-„Frühstück bei mir“, dass er in einer Video-Filmerin seine große Liebe gefunden hat. Und Schlager-Star Helene Fischer bekannte im Gespräch mit Claudia Stöckl, dass auch ihr Leben nicht immer perfekt ist – was ebenfalls medial groß aufgegriffen wurde: „Diese Einsamkeit nach den Konzerten ist verrückt. Aber ich habe gelernt, sie zu akzeptieren. Ich schotte mich ab, damit ich wieder zu mir komme.“

Das große Interview der Woche – Persönlichkeiten ganz persönlich

In Ö3-„Frühstück bei mir-Spezial“ werden Gabi Hiller und Claudia Stöckl auch Einblicke in Backstage-Erlebnisse geben, in Pannen und Begegnungen: „Zum Beispiel als Elyas M’Barek zwar zur PR seines Filmes extra für das Interview mit mir nach Wien gekommen ist, aber dann doch bei fast jeder Frage meinte, dass er sie nicht beantworten wolle.,“ so Claudia Stöckl. Die Erfolgsrezepte von jungen Unternehmer/innen – wie „Felix Ohswald, Chef des derzeit wertvollsten Start Ups „Go Student“ – werden zusammengefasst, genauso wie von Sportstars, wie Slalom-As Katharina Liensberger. Auch Stimmen, die bereits verstummt sind, werden ebenfalls in den besten Frühstücks-Passagen wieder zu hören sein – von Arik Brauer bis Niki Lauda. Auch Generationen-Talks fanden in den 25 Jahren Ö3-„Frühstück bei mir“ immer wieder statt: So war Reinhold Bilgeri mit seiner Tochter Laura zu Gast oder Sepp Zotter mit seiner Tochter Julia, die mittlerweile Juniorchefin ist. „Bei der Familie Habsburg habe ich über die Zeit sogar mit drei Generationen gefrühstückt – Otto Habsburg war 2004, sein Sohn Karl 2011 und Ferdinand 2018 da. Es ist schön, persönliche Geschichten zu präsentieren, egal ob von großen Namen oder denen, die gerade am Start stehen. In den 25 Jahren habe ich sehr oft Talk-Abouts geliefert, Hörer/innen berührt und inspiriert. Auch der Erfolg des Podcasts zeigt, wie gerne die Gespräche noch einmal gehört werden. Und die spannende Reise geht weiter!“, so Ö3-Moderatorin Claudia Stöckl.

Ö3-„Frühstück bei mir“ – das Special zum 25-Jahr-Jubiläum: Am 23. Jänner von 9.00 bis 12.00 Uhr im Hitradio Ö3 und zum Nachhören online auf oe3.ORF.at.

Rückfragen & Kontakt:

Hitradio Ö3 Öffentlichkeitsarbeit
Petra Kulis-Jesenko
01/36069/19120
petra.kulis@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001