„Hohes Haus“ über die Impfpflicht und das Jännerloch

Am 16. Jänner um 12.00 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Rebekka Salzer präsentiert das ORF-Parlamentsmagazin „Hohes Haus“ am Sonntag, dem 16. Jänner 2022, um 12.00 Uhr in ORF 2 mit folgenden Themen:

Impfpflicht

Im Kampf gegen die Pandemie setzen die Regierungsparteien auf die Impfung und wollen von der Einführung einer Impfpflicht nicht abrücken. Trotz zahlreicher Bedenken aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik und trotz starken Widerstands der Impfgegner. Die Verwerfungen gehen quer durch die Parteienlandschaft. Rote Gewerkschafter zeigen sich ebenso skeptisch wie schwarze Arbeitgebervertreter und auch die NEOS stellt die Impfpflicht auf eine harte Probe. Geschlossen ist die FPÖ in ihrer Ablehnung. Fritz Jungmayr berichtet.

Gast im Studio ist der Politikexperte Thomas Hofer.

Jännerloch

Gastronomie und Hotellerie sind von den Einschränkungen der Regierung besonders betroffen. Zu den Feiertagen waren manche Betriebe noch halbwegs gut gebucht, damit ist es nun im sogenannten Jännerloch endgültig vorbei. Die Gastgeber beklagen speziell, dass neue Bestimmungen über Nacht zu befolgen sind und die Unsicherheit und mangende Planbarkeit Gäste aus dem In- und Ausland abschreckt. Claus Bruckmann hat sich bei zwei Betrieben in St. Wolfgang und Bad Kleinkirchheim umgesehen und umgehört.

Schlepperei

Im abgelaufenen Jahr 2021 haben rund 40.000 Menschen illegal die Grenze nach Österreich überschritten, im Jahr davor waren es halb so viele. Der oberste Schlepperbekämpfer im Bundeskriminalamt, Brigadier Gerald Tatzgern, sagt, dass die EU-Außengrenze und die Grenzen innerhalb Europas lang nicht so gesichert sind, wie die Staaten behaupten. Außerdem sei Schlepperei ein äußerst gewinnbringendes Geschäft. Claus Bruckmann hat mit Brigadier Tatzgern und mit Abgeordneten gesprochen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0013