Zum Inhalt springen

trend: Finanzminister kündigt Ende der Kapitalertragssteuer auf Wertpapiere an

Die Behaltefrist wird wieder eingeführt

Wien (OTS) - Seit Jahren wird aus der Finanzbranche die Abschaffung der Wertpapier-KESt. gefordert. Und seit Jahren wird sie von der ÖVP versprochen, ohne dass etwas passiert wäre. 2022 sollte sich das nun ändern. Finanzminister Magnus Brunner legt sich in einem Interview mit dem Wirtschaftsmagazin trend fest. Auf die Frage, ob die KESt. auf Wertpapiere bald fallen wird, sagt er: „Ja, das ist ein ganz wichtiger Schwerpunkt für dieses Jahr. Eine steuerliche Entlastung für Investitionen in die eigene Vorsorge muss und wird kommen – und zwar mit einer Behaltefrist für Wertpapiere, um reiner Spekulation vorzubeugen. Wie lange diese genau sein wird, ist schon Gegenstand von Verhandlungen mit dem Koalitionspartner."

Den Ausschlag hat offenbar gegeben, dass in der aktuellen Situation von hoher Inflation bei gleichzeitigen Nullzinsen Sparguthaben noch schneller dahinschmelzen. Damit steigt in der eigenen Vorsorge der Druck für Anlagen auf den Kapitalmärkten. Einen Anreiz dafür will Finanzminister Brunner jetzt schaffen.

Rückfragen & Kontakt:

trend Wirtschaftsredaktion
redaktion@trend.at
+43/1/217 55-4112

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRE0001