Zum Inhalt springen

Meilenstein für Lehrlinge erreicht: Anspruch auf Lehre mit Matura in der Arbeitszeit im ersten Kollektivvertrag verankert

GPA-Öfner: Nun sind auch andere Branchen gefordert

Wien (OTS) - Im eben abgeschlossenen Kollektivvertrag der außeruniversitären Forschung konnte die Gewerkschaft GPA erreichen, dass die Kurszeiten bei Lehre mit Matura auf die Arbeitszeit angerechnet werden. Insgesamt werden Lehrlingen in der Forschung damit mindestens 520 Stunden (65 Tage) garantiert angerechnet. Es ist damit erstmals gelungen, eine derartige Regelung in einem Kollektivvertrag zu verankern.

„Das ist ein echter Meilenstein. Hier vereint sich das Beste aus zwei Welten: Einerseits die praktische Ausbildung im Betrieb andererseits die Möglichkeit, nach der Lehre ohne Probleme ein Studium aufnehmen zu können. Dadurch wird die Lehre massiv aufgewertet und auch mehr Gerechtigkeit für den Zugang zu Hochschulen geschaffen“, zeigt sich Theresa Öfner, Bundesjugendvorsitzende der Gewerkschaft GPA zufrieden.

„Nun sind auch andere Branchen gefordert, diesen mutigen Schritt ebenfalls zu machen und zur Attraktivierung der dualen Ausbildung entsprechend beizutragen“, appelliert Öfner.

Rückfragen & Kontakt:

Gewerkschaft GPA - Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa.at
Web: www.gpa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001