Zum Inhalt springen

AktionsGemeinschaft: Das Uni-Budget von heute als Chance für morgen

Die Leistungsvereinbarung 2022-24 setzt einen starken Fokus auf Digitalisierung und Ausbau der digitalen Lehr- sowie Lernformen und baut damit auf Forderungen der AktionsGemeinschaft

Wien (OTS) - “Gerade jetzt ist es von zentraler Bedeutung, die Lehren aus dem Corona Distance Learning zu ziehen und langfristig eine qualitativ hochwertige Ausbildung an den österreichischen Hochschulen zu gewährleisten. Ein eindeutiges Zeichen hierfür ist die Erhöhung des Uni-Budgets, zum dritten Mal in Folge”, freut sich Bundesobmann Markus Baurecht über die Umsetzung langjähriger Forderungen der AktionsGemeinschaft und fährt fort: “Die Investition in Universitäten ist essentiell, um auch im internationalen Vergleich wettbewerbsfähig zu bleiben. Das zusätzliche Budget von 1,3 Mrd. Euro liefert dazu die entsprechenden Mittel. Nun heißt es diese auch zweckmäßig einzusetzen. Wir sehen hier sehr gute Ansätze und freuen uns gemeinsam an den Details zu arbeiten.”

Das Projekt “Open Science” und die damit frei zugänglich gemachten wissenschaftlichen Erkenntnisse und Forschungsdaten betrachtet die AG als zusätzliche Chance. Hier muss jedoch gewährleistet werden, dass auch die Interessen der Studierenden gewahrt bleiben.

Die Devise lautet: An den richtigen Schrauben drehen!

Das größte Plus bei Medizinunis und der spezielle Fokus auf Digitalisierung zeigen, dass wohlgezielte Erkenntnisse aus der Pandemie gezogen wurden. Die Investitionen in die Aus- und Weiterbildung im Bereich der digitalen Lehr- und Lernplattformen zeichnen ein deutliches Bild. Durch den zielorientierten Einsatz der Online-Lehre konnte sogar in den Pandemiemonaten die Prüfungsaktivität gesteigert werden und das trotz geschlossener Hochschulen. Die AktionsGemeinschaft begrüßt es sehr, dass die Leistungen der Studierenden aber auch die der Lehrenden dementsprechend gewürdigt werden.

Wichtig ist aber auch die Präsenzlehre nicht aus den Augen zu verlieren und hier die Universitäten wieder ins internationale Spitzenfeld zu hieven. “Nur ein guter Mix aus diversen Lehr- und Lernmethoden führt zu optimalen Resultaten. Die Pandemie hat uns eindeutige Ergebnisse dazu geliefert, wo die Reise in Zukunft hingehen sollte. Jegliche Lehrveranstaltungen hybrid anbieten zu wollen, mag zwar schön klingen, ist aber weder zielführend noch realitätsnah. Es braucht eine differenzierte Herangehensweise”, bekräftigt Markus Baurecht.

Rückfragen & Kontakt:

Misheel Ariun
Pressesprecherin
+43 664 1825955
misheel.ariun@aktionsgemeinschaft.at
www.aktionsgemeinschaft.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGP0001