Zum Inhalt springen

ÖCV: Leistungsvereinbarungen der Universitäten stärken die Hochschulen an den richtigen Stellen

Präsident Geyer freut sich über größere Budgets und Fokus auf Digitalisierung

Wien (OTS) - „34,4% mehr Budget, stärkere Förderung der Forschung und ein Schwerpunkt auf Weiterentwicklung der digitalen Lehr- und Lernformen, so muss Hochschule sein“, so lobt Vorortspräsident Felix Geyer die Vereinbarungen zwischen BMBWF und Universitäten.

Mit den 12,3 Mrd Euro für 2022-24 wurde das Budget der Hochschulen bereits zum dritten Mal deutlich erhöht. Verglichen mit den letzten drei Jahren stehen nun wieder 12,5% mehr Budget zur Verfügung.

Auch erfreulich ist, dass die kapazitätsorientierte studienbezogene Unifinanzierung Wirkung zeigt, denn trotz Corona konnte die Prüfungsaktivität deutlich erhöht werden. Erfreulich ist ebenso, dass aus den Erfahrungen durch die pandemiebedingte Umstellung auf Distancelearning gelernt wurde und der Schwerpunkt auf Digitalisierung forciert wird. Krisen nicht nur zu bewältigen, sondern auch Learnings und Verbesserungen für die Zukunft daraus zu schaffen, zeigt, dass hier an der richtigen Stelle angesetzt wird.

Lebenslanges Lernen ist ein Grundwert des ÖCV und viele Mitglieder zieht es in die Forschung. Der Ausbau des wissenschaftlichen Personals, von universitären Bauprojekten und jede Förderung der Forschung begrüßt der ÖCV somit.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Cartellverband (ÖCV)
Clemens Mayer
Kommunikationsreferent
+43-1-4051622-14
kommunikation@oecv.at
www.oecv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCV0001