Zum Inhalt springen

Berlakovich: „Atomenergie-Vorstoß der EU-Kommission ist nicht mit Green Deal vereinbar“

VP-Nationalratsabgeordneter kritisiert, dass die EU-Kommission Atomenergie als klimafreundlich einstufen will

Wien (OTS) - „Der Vorstoß der EU-Kommission, Atomenergie in die Taxonomieverordnung aufzunehmen und somit als klimafreundlich einzustufen, ist nicht mit dem Green Deal vereinbar“, warnt Nikolaus Berlakovich, Nationalratsabgeordneter der Volkspartei, und erklärt weiter: „Die Energiewende soll und muss auf erneuerbare Energie beruhen. Mit der Einstufung der Atomkraft als klimafreundlich oder nachhaltig in der Taxonomieverordnung schlägt die Europäische Kommission einen Irrweg ein. Denn wie die verheerenden Unfälle in Tschernobyl und Fukushima gezeigt haben, geht von Kernkraftwerken eine enorme Gefährdung aus.“

„Die österreichische Bundesregierung spricht sich aus guten Gründen bewusst gegen Atomkraft aus. So liegt der Fokus in Österreich auf sicheren, erneuerbaren Energien, um das Klima und die Umwelt zu schützen. Die Wiederauferstehung der Atomenergie kann nicht das Ergebnis der Klimakonferenz sein, die im vergangenen Jahr in Glasgow abgehalten wurde“, betont Berlakovich abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei
Abteilung Presse, Kommunikation
Tel.:(01) 401 26-620
presse@oevp.at
https://www.dieneuevolkspartei.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001