Zum Inhalt springen

Grüne Margulies/Prack an SPÖ: Hört auf mit öffentlichem Eigentum zu zocken!

Grüne sehen in der Causa ARWAG Teilprivatisierung Rückfall der SPÖ Wien in Spekulationsgewohnheiten vor Rot-Grün

Wien (OTS) - „Ob Cross-Boarder Leasing oder Fremdwährungskredite, der Umgang der SPÖ mit öffentlichem Eigentum war immer wieder fragwürdig. Mit dem Eintritt der Grünen in die Wiener Landesregierung haben wir diese Zockerei abgestellt. Nur ein Jahr nach dem Ende von Rot-Grün erleidet die SPÖ Wien einen veritablen Rückfall. Offenbar hat man in der Wiener SPÖ nichts aus der Vergangenheit gelernt. Mit der Teilprivatisierung der ARWAG soll nun erneut mit öffentlichem Eigentum gezockt werden“, kritisiert der grüne Budgetsprecher Martin Margulies.

„Während in Berlin die Vergesellschaftung großer Immobilienunternehmen diskutiert wird, plant die SPÖ in Wien die Teilprivatisierung eines großen Wohnbauträgers. Während in Berlin diskutiert wird, wie man den Einfluss großer privater Wohnungsunternehmungen zurückgedrängt, will die SPÖ in Wien den Einfluss sogenannter starker Partner aus der Immobilienbranche erhöhen. Mehr privat und weniger Staat wird uns keine einzige leistbare Wohnung zusätzlich bringen. Deshalb fordern wir die Absage dieser Privatisierungspläne“, fordert der Grüne Wohnbausprecher Georg Prack.

Rückfragen & Kontakt:

Kommunikation Grüne Wien
(+43-1) 4000 - 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002