VP-Stocker: „BMF stellt klar, dass es keinerlei Hinweise auf eine Involvierung von Sebastian Kurz in Unregelmäßigkeiten gibt“

Klares Vorgehen von Finanzminister Brunner begrüßenswert, um Mängel im System des Finanzministeriums konsequent zu beseitigen

Wien (OTS) - „Das Finanzministerium hat in seinem internen Revisionsbericht unmissverständlich klargestellt, dass es keinerlei Hinweise auf eine Involvierung von Ex-Bundeskanzler Sebastian Kurz in die heute bekannt gewordenen Unregelmäßigkeiten gibt. Zudem geht es im Revisionsbericht um die Amtszeiten von Hans-Jörg Schelling und Hartig Löger, und nicht um jene von Gernot Blümel. Damit zeigt sich einmal mehr, dass die seitens der Oppositionsparteien vorgebrachten Vorwürfe der Faktenlage widersprechen. Darüber hinaus war Sebastian Kurz im betreffenden Zeitraum 2015/2016 und 2017 weder Finanzminister, noch Bundeskanzler oder Parteichef der Volkspartei. Sehr zu begrüßen ist das klare und transparente Vorgehen von Finanzminister Magnus Brunner. Denn dank des Revisionsberichts des Finanzministeriums wird nun Sorge getragen, dass intern zu Tage getretene Mängel im System des BMF konsequent beseitigt werden“, betont der ÖVP-Abgeordnete Christian Stocker bezugnehmend auf den Revisionsbericht des Bundesministeriums für Finanzen.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei
Abteilung Presse, Kommunikation
Tel.:(01) 401 26-620
presse@oevp.at
https://www.dieneuevolkspartei.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001