Zum Inhalt springen

Tausende Menschen folgten am 15.12. dem Aufruf zum öffentlichen Rosenkranzgebet

An über 150 Orten beteten tausende Menschen für Österreich

Wien (OTS) - Gestern Abend versammelten sich auf den Aufruf der Initiative „Österreich betet“ im ganzen Land an über 150 Orten tausende Menschen zum gemeinsamen Rosenkranzgebet.
Die katholische Laieninitiative „Österreich betet“ ruft jeden Mittwoch um 18 Uhr zum öffentlichen Rosenkranzgebt auf. So soll unser Land, das aktuell eine der schwersten Krisen seiner Geschichte erlebt, der Gottesmutter anvertraut werden.
Alle Menschen sind dazu aufgerufen, gemeinsam den Rosenkranz zu beten. Auch die Regierenden und Verantwortungsträger unseres Landes sollen in diese Gebete mit eingeschlossen werden.
Jeder ist dazu eingeladen, gemeinsam für Zusammenhalt und Versöhnung in unserer Gesellschaft, für Frieden und Freiheit in unserem Land zu beten. Das Gebetstreffen soll vor einer Kirche, einer Mariensäule, einer Pestsäule, einem Wegkreuz, einer Kapelle, einem katholischen Ort der Andacht, stattfinden.
Die Initiative „Österreich betet“ hat ausschließlich geistlich-religiösen Charakter. Sie ist weder gesellschafts- noch kirchenpolitisch oder aktionistisch ausgerichtet. Mitwirkende und Teilnehmer verpflichten sich zum Verhaltenskodex der „Initiative Österreich“. Im deutschsprachigen Raum wird bereits an über 550 gemeldeten Orten gebetet, die Initiative erstreckt sich auch übergreifend bereits über mehrere Länder.

Mehr Informationen zu bestehenden Gebetsgruppen und Anmeldungsmöglichkeiten finden Sie unter: www.österreich-betet.at

Initiative ÖSTERREICH BETET
beten auch Sie mit

Rückfragen & Kontakt:

Initiative ÖSTERREICH BETET
presse@oesterreich-betet.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010