Zum Inhalt springen

Stripe Climate wird zum weltweit größten Abnehmer von Kohlenstoffentnahme aus der Atmosphäre

Dublin (ots) - Stripe Climate hat heute zugesagt, 6 Millionen Dollar in Technologien zu investieren, die die CO2-Konzentration in der Atmosphäre vermindern. Auch diese neuen Käufe wurden von Klimawissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern bewertet und empfohlen. Sie decken ein breites Spektrum an Technologien ab: dauerhafte geologische Speicherung, Erhöhung der Alkalinität der Ozeane, künstliche Verwitterung und direkte Abscheidung aus der Luft. Dies ist die dritte Runde in den letzten anderthalb Jahren, in der Stripe Climate Verpflichtungen zur Kohlenstoffentnahme aus der Atmosphäre leistet.

IPCC-Modelle gehen davon aus, dass das Erreichen von Netto-Null-Emissionen bis 2050 sowohl radikale Emissionssenkungen als auch die dauerhafte Entfernung von mehreren Gigatonnen Kohlenstoff aus der Atmosphäre pro Jahr erfordert. Die Palette der verfügbaren Technologien, die in der Lage sind, Kohlenstoff in diesem Umfang zu entfernen, ist jedoch nicht groß genug.

Mit Stripe Climate ermöglicht Stripe es jedem Unternehmen in Sekunden, automatisch einen Teil seines Umsatzes auf der Payment-Plattform in Technologien zur CO2-Entfernung zu investieren. Bis heute haben sich mehr als 15.000 Unternehmen in 40 Ländern daran beteiligt und damit ein wichtiges Nachfragesignal für neue Technologien gesetzt. Somit bringt Stripe Climate nun die weltweit größte Gemeinschaft für den Kauf von Emissionszertifikaten zusammen.

Stripe Climate finanzierte bereits fast 10 Prozent der neuen Anlage von Climeworks zur direkten CO2-Abscheidung aus der Luft und war der erste Kunde für das neuartige Verfahren von Charm Industrial zur dauerhaften Speicherung von kohlenstoffhaltiger Flüssigkeit im Boden, wodurch inzwischen über 5.000 Tonnen Kohlenstoff gebunden wurden.

Mit den heute angekündigten Kaufzusagen hat Stripe vier neue Technologien mit hohem Skalierungspotenzial in sein Klima-Portfolio aufgenommen. Stripe investiert 2 Millionen Dollar im Voraus, um diese Technologien auf den Markt zu bringen, und macht Kaufzusagen im Wert von weiteren 4 Millionen Dollar. So möchte die Payment-Plattform den Unternehmen helfen, eine weitere Skalierung zu erreichen, wenn sie eine Reihe von technischen Meilensteinen erreichen. Stripe ist der erste Kunde für drei der vier neuen Projekte:

  • 44.01 verwandelt CO2 in Gestein und macht sich die natürliche Kraft der Mineralisierung zunutze. Mit sauberer Energie wird CO2 in den Boden gepresst und seine Reaktion mit Peridotit, einem reichlich vorhandenen Gestein, beschleunigt, um eine dauerhafte CO2-Speicherung zu erreichen.
  • Ebb Carbon nutzt ein proprietäres elektrochemisches System, um den Ozeanen Säure zu entziehen und seine natürliche Fähigkeit zu verbessern, atmosphärisches CO2 abzusaugen und als ozeanisches Bikarbonat zu speichern.
  • Eion beschleunigt die mineralische Verwitterung, indem es Silikatgestein in den Boden mischt. Das pelletierte Produkt wird von Landwirtinnen und Viehzüchtern eingesetzt, um den Kohlenstoffgehalt im Boden zu erhöhen, der mit der Zeit in den Ozean gelangt, wo er dauerhaft als Bikarbonat gespeichert wird. Parallel zur Entwicklung der Technologie führt Eion eine neuartige Bodenstudie durch, um die Messung der CO2-Aufnahme auf dem Feld zu verbessern.
  • Sustaera nutzt Erneuerbare Energien und keramische Monolith-Luftkontaktoren, um CO2 direkt aus der Luft abzuscheiden und dauerhaft im Boden zu speichern. Ihr System zur direkten Abscheidung aus der Luft, das mit Ökostrom betrieben wird und aus modularen Komponenten besteht, ist für eine schnelle Herstellung und Abscheidung in großem Maßstab ausgelegt.

"Das Klimaprogramm von Stripe war ein echter Wachstumsmotor für Ebb Carbon", kommentiert Ben Tarbell, der CEO des Unternehmens. "Mit der Investition von Stripe werden wir in der Lage sein, schneller einen sinnvollen Weg zu finden, um CO2 sicher zu speichern und die Versauerung des Ozeans in großem Maßstab zu reduzieren."

"Wenn wir eine Chance haben wollen, bis 2050 eine Kohlenstoffbindung im Gigatonnen-Maßstab zu erreichen, müssen wir noch viel bewegen", sagt Nan Ransohoff, Head of Climate bei Stripe. "Wir freuen uns, dass wir CO2-Entnahmen von vier vielversprechenden neuen Unternehmen kaufen zu können. Unser Ziel ist es, ein Portfolio von besonders guten Ansätzen einen Anstoß zu liefern und ihnen dann zu helfen, schnell zu skalieren."

Stripe ist davon überzeugt, dass wir sowohl eine radikale Verringerung der Emissionen als auch die Entfernung von Kohlenstoff aus der Atmosphäre im industriellen Maßstab brauchen, um die schädlichsten Auswirkungen des Klimawandels rückgängig zu machen. Doch von der Entfernung von Milliarden von Tonnen pro Jahr bis 2050 sind wir noch weit entfernt. Aktuell stehen wir bei der Kohlenstoffentfernung vor einem Henne-Ei-Problem. Technologien zur dauerhaften Beseitigung von Kohlenstoff befinden sich in einem frühen Entwicklungsstadium und sind teuer, wenn man die Kosten pro Tonne betrachtet. Daher fließen die Mittel in kostengünstige, nicht dauerhafte Lösungen wie die Wiederaufforstung oder Kohlenstoffbindung im Boden.

Um das Problem dauerhafter zu lösen, hat sich Stripe im Mai 2020 verpflichtet, 1 Million Dollar für den Kauf von Kohlenstoffabscheidung bereitzustellen. Ziel ist, die teure Technologie zu fördern, indem ein Markt geschaffen wird und die Kosten so langfristig gesenkt werden können. Seitdem hat Stripe insgesamt 15 Millionen US-Dollar in den Kauf von Klimaschutztechnologien investiert.

Alle Projektanträge sowie die Einzelheiten zu den Verlängerungskriterien für einen Rückkauf sind auf GitHub öffentlich zugänglich.

Über Stripe

Stripe ist eine Technologieplattform, die große wie kleine Unternehmen für den Auf- und Ausbau ihres Online-Geschäfts nutzen. Millionen Unternehmen, von Start-ups bis zu Fortune-500-Unternehmen, verlassen sich auf Stripes Softwarewerkzeuge, um Zahlungen zu akzeptieren, international zu expandieren und neue Geschäftsfelder zu erschließen. Seit seiner Gründung 2010 treibt Stripe aktiv die Entwicklung der Online-Wirtschaft voran, ermöglicht neuartige Geschäftsmodelle und wickelt Zahlungen für viele der innovativsten Unternehmen der Welt ab, darunter Share Now, Axel Springer, Kickstarter, Shopify, Salesforce und Twitter.

Rückfragen & Kontakt:

PIABO PR GmbH
Andreas Krönke
stripe@piabo.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0035