Zum Inhalt springen

FPÖ – Krauss: Prügel-Tschetschenen müssen abgeschoben werden

Wien (OTS) - Der Klubobmann der Wiener FPÖ, Maximilian Krauss, fordert die sofortige Abschiebung jener Tschetschenen, die auf zwei Frauen und ein eineinhalbjähriges Kind eingeschlagen haben, weil diese „gegen ihre religiösen Gesetze verstoßen“ hätten. „Diese islamischen Sittenwächter haben in Wien nichts verloren und müssen in ihre Heimat abgeschoben werden. Der neue ÖVP-Innenminister Karner ist gefordert, hier rasch zu handeln, damit diese Typen nach der Verbüßung ihrer Strafe sofort außer Landes gebracht werden“, so Krauss.

Solche Vorfälle seien auch das Ergebnis der Willkommenskultur im roten Wien, wo Sozialzuwanderer aus aller Herren Länder mit Geldgeschenken überhäuft werden. „Diese fatale Entwicklung muss endlich ein Ende haben. Es braucht einen Asylstopp sowie ein konsequentes Abschieben von kriminellen und integrationsunwilligen Migranten“, bekräftigt der Wiener FPÖ-Klubobmann.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
presse@fpoe-wien.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005