Zum Inhalt springen

Nachhaltiges Bezirksbudget für die Leopoldstadt mit sehr hoher Zustimmung beschlossen

Das gestern mit den Stimmen von SPÖ, Grüne, ÖVP, NEOS und FPÖ beschlossene Bezirksbudget 2022 sichert nachhaltige und zukunftsorientierte Projekte

Wien (OTS/SPW) - Am Dienstag, dem 14. Dezember, hat die Bezirksvertretung Leopoldstadt das Budget für 2022 mit überwältigender Mehrheit mit den Stimmen von SPÖ, Grüne, ÖVP, NEOS und FPÖ beschlossen. Im Zentrum stehen dabei Investitionen in die Bildung und Jugend, Maßnahmen für den Klimaschutz, die Attraktivierung des öffentlichen Raums und ein Ausbau der Kulturförderung. Bezirksvorsteher Alexander Nikolai (SPÖ): „Mit einem Budget von 19,7 Millionen Euro garantieren wir die weitere Entwicklung der Leopoldstadt als lebenswerter, aktiver, zukunftsorientierter und bunter Bezirk. Besonders freut es mich, dass nahezu alle Parteien dem vorliegenden Budget zugestimmt haben und es unterstreicht die ausgezeichnete und konstruktive Zusammenarbeit mit allen Fraktionen. Ich möchte mich an dieser Stelle herzlich dafür bedanken.“

Der größte Anteil des Budgets kommt den Kindern und Jugendlichen mit rund 5 Millionen Euro zugute. 3,2 Millionen Euro sind dabei für die Pflichtschulen und insbesondere für die Sanierung von Schulgebäuden vorgesehen und über 1,1 Millionen Euro stehen 2022 für die Kindergärten zur Verfügung. Außerdem stellt der Bezirk Mittel für die Musikschule Leopoldstadt bereit. Die Kinder- und Jugendbetreuung wird mit 677.000 Euro finanziert. „Unsere Kinder und Jugendlichen sind unsere Zukunft. Hier zu sparen wäre das falsche Signal“, ist Nikolai überzeugt.

Maßnahmen zum Klimaschutz, wie etwa Begrünung, Baumpflanzungen und attraktive Freizeit- und Spielmöglichkeiten im öffentlichen Raum sind bei den Investitionen in Park- und Grünanlagen vorgesehen, welche insgesamt 2,9 Millionen Euro ausmachen. Das entspricht einem Plus von 900.000 Euro im Vergleich zu 2021. Der ehrgeizige Ausbau der öffentlichen Parks und Freiräume ist ein Beitrag zum Erhalt der hohen Lebensqualität in der Leopoldstadt.

Das Kulturbudget wurde im Vergleich zu 2021 nochmals auf nun insgesamt 120.000 Euro erhöht. Mit der Aufstockung der Kulturförderung soll künstlerischen Initiativen und Grätzlprojekten auch unter den derzeit erschwerten Bedingungen die vielfältige und wertvolle Kulturarbeit im Bezirk ermöglicht werden.

„Wir haben viel vor in der Leopoldstadt. Die gestrige Abstimmung hat gezeigt, dass seit letztem Jahr eine Politik des Miteinanders gelebt wird und wir gemeinsam für die Zukunft unseres Bezirks Verantwortung übernehmen. Meine Tür steht auch weiterhin immer offen und ich freue mich auf die konstruktive Zusammenarbeit mit allen Fraktionen für die Leopoldstädterinnen und Leopoldstädter“, so Bezirksvorsteher Nikolai abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Kommunikation
Tel.: 01/534 27 221
http://www.spoe.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002