Zum Inhalt springen

Die „Vorstadtweiber“ und das große ORF-1-Serienhit-Finale

Pressekonferenz zum Start der sechsten und abschließenden Staffel ab 10. Jänner

Wien (OTS) - Das Beste kommt zum Schluss! Und deshalb lassen es die „Vorstadtweiber“ zum großen Finale mit gleich elf neuen Folgen und mehr als 500 TV-Minuten ab 10. Jänner 2022 am ORF-1-Serienmontag jeweils ab 20.15 Uhr noch einmal so richtig krachen. Zwischen zerplatzten Träumen und neuen Chancen und vor allem mitten im besten Alter finden sich die Königinnen der Vorstadt Maria Köstlinger, Nina Proll, Ines Honsel und Hilde Dalik in der sechsten und abschließenden Staffel des ORF-1-Serienhits wieder. Und so viel darf schon verraten werden: Sie haben es in sich, die last orders in der Vorstadt! Davon, was in dieser neuen Staffel auf Wally, Nico, Vanessa und Co. so alles zukommt, erzählten Maria Köstlinger, Nina Proll, Hilde Dalik, Bernhard Schir und Alma Hasun, Regisseur Harald Sicheritz sowie Drehbuchautor Uli Brée heute, am Mittwoch, dem 15. Dezember 2021, im Rahmen einer Pressekonferenz im Lorely-Saal. Die Pressekonferenz fand in Anwesenheit von u. a. ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz, dem designierten ORF-Generaldirektor Mag. Roland Weißmann, ORF-Programmdirektorin Mag. Kathrin Zechner, ORF-Fernsehfilmchefin Mag. Katharina Schenk und des Produzenten Oliver Auspitz statt.

Wiedersehen mit u. a. Gerti Drassl und Martina Ebm

Neben dem legendären Quartett Maria Köstlinger, Nina Proll, Ines Honsel und Hilde Dalik sind in der großen Finalstaffel u. a. auch wieder Bernhard Schir, Juergen Maurer, Wolfgang Pissecker, Alma Hasun, Nicole Beutler, Thomas Mraz, Ruth Brauer-Kvam, Gertrud Roll, Karl Fischer, Susi Stach, Helene Kowalsky, Valery Tscheplanowa und Karina Sarkissova zu sehen. Auch über ein Wiedersehen mit u. a. Gerti Drassl, Martina Ebm, Peter Marton, Murathan Muslu und Simon Schwarz können sich die Fans freuen. Neu mit dabei sind u. a. Christian Strasser, Johannes Silberschneider und Alexander Pschill. Hinter der Produktion steht erneut das Erfolgstrio Uli Brée (Drehbuch), Mirjam Unger (Regie) und Harald Sicheritz (Regie). Gedreht wurde von November 2020 bis Mai 2021 in Wien und Umgebung. „Vorstadtweiber“ ist eine Produktion des ORF, hergestellt von MR-Film.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: „Topquoten, Auszeichnungen und Verkäufe weltweit: Mit knapp 3.000 urösterreichischen, unverwechselbaren und legendären Fernsehminuten in sechs Staffeln und 61 Folgen zählen die ,Vorstadtweiber‘ zu den erfolgreichsten fiktionalen ORF-Benchmarkt-Produktionen der vergangenen Jahre. Einmal mehr hat sich der ORF mit dieser öffentlich-rechtlichen High-Quality-Serie in die Herzen des Publikums gespielt und sich als verlässlicher und starker Partner der Filmwirtschaft gezeigt. Ich bin stolz, dass wir diese mutige Produktion ins Leben gerufen haben, und bedanke mich bei allen Kreativen vor und hinter der Kamera, die dieses Projekt gemeinsam mit dem ORF auf die Beine gestellt haben.“

Designierter ORF-Generaldirektor Mag. Roland Weißmann: „Seit sechs Jahren sind die ,Vorstadtweiber‘ dank der kreativen Talente unseres Landes und der hervorragenden Zusammenarbeit mit unseren Partnern nicht nur Fixpunkt, sondern auch Erfolgsgarant im fiktionalen ORF-Fernsehen. Doch auch wenn es langsam Zeit wird, Abschied zu nehmen, setzen wir schon jetzt neue Impulse, um dem Publikum auch in Zukunft originäres und einzigartiges High-End-Programm in Serie bieten zu können. Umso mehr freue ich mich, dass das Erfolgsteam um Oliver Auspitz, Andreas Kamm und Uli Brée gemeinsam mit dem ORF bereits an einer neuen Serie mit dem Arbeitstitel ,Biester‘ arbeitet.“

ORF-Programmdirektorin Mag. Kathrin Zechner: „Aller Abschied ist schwer – so wollen wir uns mit der finalen Staffel würdig von den über die Jahre liebgewonnenen ,Vorstadtweibern‘ verabschieden. Die talentierten ,Weiber‘ und ihre ,Mannsbilder‘ haben uns mitgenommen in die vermeintlich heile Wohlstandswelt der Wiener Vorstadt, gespickt mit Intrigen, Korruption, Leidenschaft, aber auch mit viel Emotionalität und natürlich Humor. Uli Brée hat uns über die Jahre eine skurrile und doch so authentische Vorstadt-Welt gezeichnet und Charaktere erfunden, die mittlerweile einen Platz in der Hall of Fame des österreichischen Fernsehens haben. Das Team der MR-Film, die Regisseur/innen Mirjam Unger und Harald Sicheritz sowie Sabine Derflinger und das gesamte ORF-Team haben ihren Beitrag dankenswerterweise fantastisch geleistet, um die Vorstadt und die Umtriebe der genialen ,Weiber‘ glänzen zu lassen! Freuen wir uns gemeinsam auf die last orders in der Vorstadt, wenn alle von ihrer Vergangenheit eingeholt werden. Denn wie heißt es so schön, brave Mädchen kommen in den Himmel, böse in die Vorstadt.“

ORF-Fernsehfilmchefin Mag. Katharina Schenk: „Der Instant-Erfolg der ,Vorstadtweiber‘ bleibt in der jüngeren Serien-Geschichte des ORF einzigartig. Und nun gehen die legendären Frauen so, wie sie gekommen sind: mit einem Knall! Die sechste und finale Staffel gibt noch einmal alles, was diese Serie zu einem generationenübergreifenden Hit gemacht hat. Besonders freuen darf man sich auf die Rückkehr einiger Figuren, die man schon verloren geglaubt hat. Es ist jedenfalls ein Finale gelungen, das dieser Serie gerecht wird. Und das vor allem den Frauen gerecht wird, die wir sechs Jahre begleiten durften. Mein Dank gilt allen, die an diesem Projekt beteiligt waren, allen voran Uli Brée für 61 außergewöhnliche Folgen, Sabine Derflinger, Harald Sicheritz und Mirjam Unger für deren kreative Umsetzung und nicht zuletzt den Produzenten Oliver Auspitz und Andreas Kamm für ihre Leidenschaft bei diesem Projekt. In diesem Sinne: Lang lebe die Vorstadt!“

Produzent Oliver Auspitz: „Mit der sechsten und letzten Staffel der ,Vorstadtweiber‘ führen wir unsere Frauen dorthin zurück, wo alles begonnen hat. Es gibt ein Wiedersehen mit allen Lieblingsfiguren, und ich denke, es ist die stärkste Staffel, die wir produzieren durften. Selten gibt es die Gelegenheit, bei einer solchen Erfolgsserie den Zeitpunkt des Endes selbst bestimmen zu dürfen. Dafür bedanke ich mich beim ORF und bei allen Kreativen starken Frauen – und Männern, die das mit so einem Finale möglich machen. Die ,Vorstadtweiber‘ sind in die österreichische Fernsehgeschichte eingegangen und werden noch lange leben! Ein Riesen-Dank an das Publikum und die treuen Fans!“

Die „Vorstadtweiber“ rocken die ORF-TVthek und Flimmit

Die neue Staffel steht wie gewohnt als Live-Stream und nach der TV-Ausstrahlung für sieben Tage als Video-on-Demand auf der ORF-TVthek (https://TVthek.ORF.at/) zur Verfügung. Alle, die sich schon auf das Serienfinale einstimmen und noch einen Blick zurückwerfen möchten, finden alle bisherigen „Vorstadtweiber“-Staffeln zum Binge-Watching auf Flimmit (www.flimmit.at). Doch dem nicht genug: Für alle Fans von Wally, Nico und Co., die nicht bis 10. Jänner 2022 warten möchten, gibt es die komplette sechste Staffel der „Vorstadtweiber“ bereits eine Woche vor TV-Ausstrahlung, ab 3. Jänner,
exklusiv auf Flimmit zu sehen.

Mehr zu Serie, neuer Staffel und den Folgeninhalten ist online unter presse.ORF.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003