Amtsübergabe im Bildungsministerium

Wien (OTS) - Die Amtsübergabe im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung erfolgte am heutigen Montagnachmittag. Der scheidende Minister Heinz Faßmann übergab die Ressortagenden an seinen Nachfolger Martin Polaschek nach dessen Angelobung.

„Die Aufgaben im Bildungsministerium sind vielfältig und spannend“, so Faßmann. Neben der Pandemie-Bekämpfung steht eine Reihe von pädagogischen Projekten wie die Neugestaltung der Lehrpläne und die Digitalisierung an den Schulen in den Startlöchern. Ich übergebe Martin Polaschek ein gut aufgestelltes Haus und wünsche ihm alles Gute und viel Erfolg bei der Umsetzung der neuen Aufgaben.“

Der neue Bundesminister für Bildung, Wissenschaft und Forschung, Martin Polaschek, will sich nun mit voller Kraft den neuen Aufgaben widmen. „Ich freue mich auf die neuen Herausforderungen und gehe mit großem Respekt an die neue Aufgabe heran“, so Polaschek. „Die oberste Priorität wird weiterhin die Bekämpfung der Pandemie haben. Der Bildungs-, Wissenschafts- und Forschungsbereich steht aber nicht nur aufgrund dessen vor großen Herausforderungen, denn wir müssen jetzt die Weichen für die Zukunft stellen, um die beste Bildung zu ermöglichen und als Wissenschafts- und Forschungsstandort noch attraktiver zu werden. Wir werden daher das Regierungsprogramm weiter umsetzen und gemeinsam mit allen Seiten an nachhaltigen Lösungen arbeiten, um unsere Schulen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen für die Zukunft bestmöglich aufzustellen“, so Bundesminister Polaschek weiter. „Mein Dank gilt Heinz Faßmann für seinen unermüdlichen Einsatz in den vergangenen vier Jahren. Ich wünsche ihm für die Zukunft alles erdenklich Gute“, so Polaschek abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BM für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Mag. Debora Knob
Pressesprecherin
01 53120-5026
debora.knob@bmbwf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0001