aws First Pitch Night 2021: Team von uptraded holt sich den Gründungszuschuss

Ein Jahr lang wurden die Start-ups begleitet, nun pitchen 5 Teams des aws First Start-up Lab 2021 um Jury- und Publikumspreis.

  • Unternehmertum und der Entrepreneurial Spirit ist ganz entscheidend für den Innovationsstandort und für die nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung. Gerade Start-ups spielen dabei eine besondere Rolle, da sie Innovationen schaffen und damit Arbeitsplätze generieren und die Wettbewerbsfähigkeit Österreichs steigern. Damit diese Unternehmen sich ideal entwickeln benötigen sie gerade zu Beginn Unterstützung und Förderung, sei es finanziell oder in Form von Mentoring und Coaching. Genau diese Unterstützung steht im Zentrum von aws First Inkubator, einer wichtigen Förderung für das österreichische Start-up-Ökosystem.
    Margarete Schramböck, Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort
    1/2
  • Wir haben in den vergangenen Jahren einen deutlichen Anstieg an Projekten im Digitalisierungsbereich gesehen. Außerdem fokussieren viele Teams heute deutlich stärker auf innovative Vorhaben in den Bereichen Umwelt und Nachhaltigkeit. Im Rahmen von aws First Inkubator entstehen damit jedes Jahr innovative Lösungen, die einen positiven Beitrag zum Standort leisten können. Uns freut es besonders, dass wir diese Projekte mit der richtigen Mischung aus Beratung und Förderung am Weg auf den Markt begleiten und unterstützen können.“ 
    Bernhard Sagmeister, aws Geschäftsführer
    2/2

Wien. (OTS) - Mit dem Förderungsprogramm aws First Inkubator unterstützt die aws junge, innovative Menschen mit UnternehmerInnen-Geist auf dem Weg zu ihrem ersten eigenen Unternehmen mit professionellem Coaching, finanzieller Unterstützung und einem ExpertInnen-Netzwerk. Seit Jänner 2021 haben 12 Teams im Rahmen der Förderung an ihren Start-up-Ideen gearbeitet, um sie zu marktfähigen Businesskonzepten zu entwickeln. Fünf ausgewählte Teams haben nun in einer TV-Show in Kooperation mit dem 4GameChangers Studio ihre Ideen präsentiert.

uptraded konnte beim Pitch die Jury überzeugen

Der Zuschuss von 5.000 Euro ging an das Team uptraded. Das Team konnte mit seinem Pitch und seinem Produkt, einem „Tindern für Kleidung“, die Jury von sich überzeugen. Neben dem Pitch selbst hat die Jury dabei auch der Nachhaltigkeitsaspekt und das diverse Team beeindruckt. Die Jury bestand dieses Jahr aus Laura Egg, Managing Director aaia, Carina Margreiter, Leitung Entrepreneurship & Kreativwirtschaft der aws und dem Impact Investor Martin Rohla.

Neben dem Gründungszuschuss wurde auch dieses Jahr wieder ein Publikumspreis vergeben. Bei dem Online-Voting konnte sich das Team von eiria durchsetzen und damit einen Gründungszuschuss von 1.000 Euro mit nach Hause nehmen. Das Team hat eigene Moos-Paneele entwickelt, die nicht nur das Raumklima verbessern, sondern auch Lärm reduzieren und die Produktivität etwa in Büros steigern.

aws First Inkubator hat die siebente Runde erfolgreich abgeschlossen

„Von der ersten Idee bis zum eigenen Unternehmen“: aws First Inkubator, die GründerInnen-Initiative für innovative Köpfe zwischen 18 und 30 Jahren ging mit Beginn 2021 bereits in die siebte Runde. Dabei standen den künftigen GründerInnen Zuschüsse zu Personal, Projekt-, Miet- und Reisekosten zur Verfügung. Zusätzlich wurden die Teams mit zwei bis vier TeilnehmerInnen mit individuellem Mentoring, zahlreichen Workshops und der Teilnahme bei Netzwerkveranstaltungen unterstützt.

Mit dem Programm wird eine wichtige Basis für die spätere Unternehmensgründung gelegt. Bei aws First Inkubator liegt deshalb neben dem Innovationsgrad der Idee besonders das Team im Fokus. Schließlich hängt der Projekterfolg stark an den Gründungspersönlichkeiten selbst.

Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort Margarete Schramböck unterstreicht zur Eröffnung der aws First Pitch Night wie wichtig die Förderung von jungen Gründungstalenten ist: „Unternehmertum und der Entrepreneurial Spirit ist ganz entscheidend für den Innovationsstandort und für die nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung. Gerade Start-ups spielen dabei eine besondere Rolle, da sie Innovationen schaffen und damit Arbeitsplätze generieren und die Wettbewerbsfähigkeit Österreichs steigern. Damit diese Unternehmen sich ideal entwickeln benötigen sie gerade zu Beginn Unterstützung und Förderung, sei es finanziell oder in Form von Mentoring und Coaching. Genau diese Unterstützung steht im Zentrum von aws First Inkubator, einer wichtigen Förderung für das österreichische Start-up-Ökosystem.“

Auf die positiven Impulse des Programms und der Projekte verweist auch aws Geschäftsführer Bernhard Sagmeister: „Wir haben in den vergangenen Jahren einen deutlichen Anstieg an Projekten im Digitalisierungsbereich gesehen. Außerdem fokussieren viele Teams heute deutlich stärker auf innovative Vorhaben in den Bereichen Umwelt und Nachhaltigkeit. Im Rahmen von aws First Inkubator entstehen damit jedes Jahr innovative Lösungen, die einen positiven Beitrag zum Standort leisten können. Uns freut es besonders, dass wir diese Projekte mit der richtigen Mischung aus Beratung und Förderung am Weg auf den Markt begleiten und unterstützen können.“

Die Start-ups der aws First Pitch Night

Insgesamt haben sich fünf Unternehmen der Jury gestellt:

Augmentomy

Creating new perspectives in medicine. Zur Darstellung medizinischer 3D Daten, wie CT oder MRT Scans, werden nach dem aktuellen Stand der Technik 2D Monitore eingesetzt. Grundidee von Augmentomy ist es, genau diese Daten mittels Augmented Reality (AR) in echtem 3D zu visualisieren. Die Darstellung in AR bietet Ärztinnen und Ärzten ein tieferes Verständnis der Anatomie ihrer Patientinnen und Patienten und ermöglicht so eine präzisiere Planung medizinischer Eingriffe. Durch die Kombination von AR und Artificial Intelligence (AI) werden diese medizinischen 3D Scans auch während einer Operation Ärztinnen und Ärzten erweiterte Informationen liefern und dadurch eine schnellere und weniger invasive Durchführung ermöglichen.

eiria

Wir von eiria lieben Moos! Warum? Moos ist leistungsfähig, vielseitig, schön anzusehen, schüchtern auf Partys, aber wenn man es erst einmal kennengelernt hat, ist es einfach super. Wirklich: der Hidden Champion unter den Grünpflanzen! Zahlreiche Studien belegen die zentrale Rolle des Raumklimas für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit. Schließlich verbringen wir täglich mehr als 20 Stunden im Innenbereich. Die Moos-Paneele von eiria verbessern das Raumklima, senken den Schallpegel, wirken stressreduzierend und steigern die Produktivität. Dabei ermöglicht das automatisierte Beleuchtungs- und Bewässerungssystem perfekte Lebensbedingungen für die Moose, bei minimaler Instandhaltung. Als erster Anbieter von Lebensmoosinstallationen im Indoorbereich, hebt sich eiria von seinen Mitbewerber:innen ab. Büros, Bahnhofshallen und Einkaufszentren sind nur wenige der zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten, an denen die Lösung für Wohlbefinden sorgt – vielleicht bald auch in Deiner Stadt.

notarity

Unsere Vision ist es den Gang zur Notarin, zum Notar so einfach zu machen wie das Bestellen einer Pizza. Wir bringen das europäische Notariat ins 21. Jahrhundert. Seit April 2020 ist es in Österreich (rechtlich) möglich, notarielle Urkunden vollständig digital zu errichten. Was rechtlich möglich geworden ist, findet in der Realität aber nicht statt. Im ersten Jahr wurden nur 0,2% aller Akte digital abgewickelt - über 90% der Notarinnen und Notare bieten derzeit gar keine digitalen Dienstleistungen an. Wir entwickeln eine Webapp, die den gesamten Prozess zur digitalen Errichtung notarieller Urkunden abbildet. Gemeinsam mit unseren Partner-Notarinnen und -Notaren machen wir den digitalen Notariatsakt zur Erfolgsgeschichte.

SENNsenn

Das junge Team von SENNsenn – vier Käsenärrinnen und Käsenarren – setzt sich zum Ziel, rein pflanzliche Käseersatzprodukte herzustellen, die durch Geschmack und Konsistenz herkömmlichem Milchkäse so nahe wie möglich kommen. Qualität und Nachhaltigkeit werden dabei groß geschrieben. Als Basis dienen regionale Rohstoffe wie Hanfsamen, Marillenweichkerne oder Sojabohnen. Durch vegane Milchsäurebakterien und Fermentationsprozesse entsteht das unverwechselbare Aroma. In Kooperation mit dem Institut für Lebensmittelwissenschaften an der BOKU werden in umfangreicher Forschungsarbeit vegane Rezepturen entwickelt und Geschmacksnoten entfaltet. Alles Käse? Na klar. 

uptraded

Milliarden von Kleidungsstücken verstauben in unseren Schränken - eine Ressourcenverschwendung dramatischen Ausmaßes. Gleichzeitig wächst das Verlangen nach noch mehr modischer Vielfalt, aber auch Umweltfreundlichkeit und Bezahlbarkeit von Kleidung. Uptraded führt all diese Bedürfnisse zusammen. Die Kleidertauschapp uptraded verbindet das bewährte Swipe & Match Prinzip von Dating Apps mit den Mechaniken von P2P secondhand Plattformen. Nutzende swipen durch die Kleidung anderer (rechts = like; links = dislike). Ein gegenseitiges Like erzeugt ein unverbindliches „Match“, wodurch sich eine Chatfunktion öffnet, mittels der die Nutzenden den Tausch der Kleidung vereinbaren können. Uptraded ist eine Kleidertauschapp, die den günstigsten, nachhaltigsten und sozialsten Weg bietet, deinen Kleiderschrank auf spielerische Weise up to date zu halten.

Weitere Informationen zum Programm unter: https://www.aws.at/aws-first-inkubator/

Über Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws)

Die Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws) ist die Förderbank des Bundes. Durch die Vergabe von zinsgünstigen Krediten, Garantien, Zuschüssen sowie Eigenkapital unterstützt sie Unternehmen von der ersten Idee bis hin zum Markterfolg bei der Umsetzung ihrer innovativen Projekte. Die aws berät und unterstützt auch in Bezug auf den Schutz und die Verwertung von geistigem Eigentum. Ergänzend werden spezifische Informations-, Beratungs-, Service- und Dienstleistungen für angehende, bestehende und expandierende Unternehmen angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws)
Unternehmenskommunikation
Mag. Wolfgang Drucker
T +43 1 501 75-331
M +43 664 288 01 22
E w.drucker@aws.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AWS0001