Zum Inhalt springen

Rotes Kreuz: Pandemie verstärkt Zukunftsängste bei jungen Menschen

Beratungsangebote wie time4friends für Jugendliche und Ö3-Kummernummer bieten gerade jetzt wichtige Unterstützung

Wien (OTS) - Die Pandemie trifft vor allem junge Menschen besonders hart. Psychiatrische Einrichtungen sind überfüllt, fast jede:r zweite Jugendliche und junge Erwachsene zeigt Anzeichen einer Depression – doppelt so viele wie noch vor Ausbruch der Pandemie, wie unter anderem Studien der Universität Innsbruck zeigen.

„Die Coronakrise ist vor allem für Jugendliche eine massive psychische Belastung. Viele sehen keinen Ausweg mehr und haben große Angst vor der Zukunft. Mit der Dauer der Pandemie steigt auch der psychische Druck, doppelt so viele Jugendliche sind jetzt von Depressionen betroffen. Unterstützungsangebote werden daher gerade jetzt dringend gebraucht“, sagt Barbara Juen, Klinische und Gesundheitspsychologin der Universität Innsbruck und Fachliche Leiterin der Psychosozialen Betreuung im Österreichischen Roten Kreuz. Mit der WhatsApp-Beratung time4friends für Jugendliche und der Ö3 Kummernummer bietet das Rote Kreuz wichtige niederschwellige Erstanlaufstellen, die bei Bedarf an psychologische und psychotherapeutische Angebote weitervermitteln. Hier fehlen allerdings momentan viele kassenfinanzierte Therapieplätze.

Doppelt so viele Anfragen bei Peerberatung time4friends

Dass Jugendliche gerade jetzt ein offenes Ohr brauchen, zeigt die WhatsApp-Beratung time4friends. Die jugendlichen Berater:innen tauschten seit Jänner bereits 15.400 Chatnachrichten aus - mehr als doppelt so viele wie im Vorjahr.

„Corona ist in vielen Beratungen ein Thema. Viele Jugendliche haben Angst davor, wie es weitergeht. Sie vermissen ihre Freundinnen und Freunde“, sagt die 19-jährige Lisa P. *, die seit zwei Jahren bei time4friends ist.

„Es gibt Dinge, die Jugendliche ungern mit Erwachsenen besprechen. Genau dafür ist time4friends da. Speziell ausgebildete Peers sind da und helfen in schwierigen Situationen“, sagt Renate Hauser, Leiterin des Österreichischen Jugendrotkreuzes.

time4friends ist täglich von 18-22 Uhr unter +43 664 1070 144 erreichbar. Das Angebot ist anonym und kostenfrei. tim4friends wird unterstützt vom Bundeskanzleramt, Lidl Österreich und dem Raiffeisen Jugendclub.

Ö3-Kummernummer – Einsamkeit führt zu besonders vielen Anrufen während der Feiertage

Und für alle, die jemanden zum Zuhören brauchen, bietet das Rote Kreuz gemeinsam mit Hitradio Ö3 die Ö3-Kummernummer als Stütze an. Was immer belastet - persönliche Krisen, Schicksalsschläge, Probleme im Job und vieles mehr - alles hat hier seinen Platz. Die ehrenamtlichen Berater:innen sind täglich von 16 bis 24 Uhr unter der Telefonnummer 116 123 zum Nulltarif erreichbar, auch während der Feiertage. Einsamkeit, Probleme in der Familie und Geldsorgen würden dann vermehrt zu Anrufen führen. „Viele Menschen fühlen sich gerade zu Weihnachten und Silvester besonders einsam. Ein Gefühl, das sich in Zeiten der Pandemie noch verstärkt. Die Ö3 Kummernummer ist hier eine wichtige Anlaufstelle“, sagt Barbara Juen.

*Name aus Datenschutzgründen geändert.

Fotos: Hier klicken.

Rückfragen & Kontakt:

Vera Mair, M.A.I.S.
Österreichisches Rotes Kreuz
Presse- und Medienservice
Tel.: +43/1/589 00-153
Mobil: +43/664 544 46 19
mailto: vera.mair@roteskreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK0001