ORF: Unabhängigkeit der Redaktionen sichern

Neuer Newsroom darf nicht zu journalistischem Einheitsbrei führen

Wien (OTS) - Der ORF-Redakteursausschuss, das sind die Redakteurssprecherinnen und Redakteurssprecher aus allen Bereichen (Radio, TV, Online, Teletext und Landesstudios) hat in seiner Online-Tagung einstimmig folgende Resolution beschlossen:

Die vergangenen Monate der Pandemie haben gezeigt, wie wichtig der ORF für Österreich ist: Publikumszahlen und Vertrauenswerte in die Berichterstattung sind weiter deutlich gestiegen. Der ORF nimmt seine Verantwortung als Leitmedium für die Gesellschaft wahr und sorgt für unabhängige Information, aber auch – wie es im Programmauftrag steht – für Unterhaltung, Kultur und Sportberichterstattung.

Wir appellieren daher an Bundeskanzler Alexander Schallenberg in seiner Funktion als Medienminister, das ORF-Gesetz rasch zu modernisieren und uns mit digitalen Formaten die Möglichkeit zu geben, auch in Zukunft junges Publikum zu erreichen. Ebenfalls notwendig ist eine Neuaufstellung der Finanzierung – Stichwort „Schließung der Streaming-Lücke“. Nur eine von der Politik unabhängige Finanzierung sichert langfristig die Unabhängigkeit der Berichterstattung.

An die neue ORF-Geschäftsführung mit Generaldirektor Roland Weißmann an der Spitze, mit Ingrid Thurnher als Radio-Direktorin und Stefanie Groiss-Horowitz als Programm-Direktorin appellieren wir, alles dafür zu tun, um Pluralität und Unabhängigkeit der Berichterstattung abzusichern. Der neue Multi-Mediale Newsroom, den die Redaktionen von Radio, Online, TV und Teletext in wenigen Monaten beziehen werden, darf auf keinen Fall zu einem journalistischen Einheitsbrei führen. Dringend notwendig ist die Modernisierung des Redakteursstatutes, damit die Redakteurinnen und Redakteure in Zukunft besser vor politischer Einflussnahme geschützt sind und die im ORF-Gesetz festgelegten Mitspracherechte auch wirksam umgesetzt werden können.

Es muss in den ersten Monaten von der neuen Geschäftsführung alles dafür getan werden, um Glaubwürdigkeit und Unabhängigkeit der Berichterstattung auch in Zukunft unter den neuen technischen Rahmenbedingungen abzusichern und auszubauen. Die Redakteursvertretung steht für jede Form von Verbesserungsvorschlägen zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Dieter Bornemann, M.A.
Vorsitzender des Redakteursrates
Tel.: 01/87878/12 457

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0012