Neugestaltung Reinprechtsdorfer Straße – Mehr Bäume, mehr Bankerln, mehr Platz

Wien (OTS/SPW) - Die Margaretner*innen sind sich einig: Es braucht mehr Bäume und Sitzgelegenheiten auf der Reinprechtsdorfer Straße und eine Minimierung des Durchzugsverkehrs. Das waren die Ergebnisse des Bürger*innenbeteiligungsverfahrens (2014-2016) zur Neugestaltung der Geschäftsstraße.

Um den Verkehr im Bezirk nachhaltig zu reduzieren, braucht es Zahlen, Daten und Fakten. Deshalb hat Bezirksvorsteherin Silvia Janković durch die zuständige Dienststelle MA46 eine Verkehrsanalyse von Expert*innen in Auftrag gegeben, um objektiv und faktenbasiert Entscheidungen treffen zu können. Die Verkehrsanalyse liegt nun vor und zeigt klar, dass die dauerhafte Führung der Reinprechtsdorfer Straße als Einbahn den Durchzugsverkehr signifikant reduzieren würde. Die Einbahnlösung reduziert den Verkehr auf der Reinprechtsdorfer Straße um die Hälfte und den Durchzugsverkehr im Bezirk um 14 Prozent - das sind 6.000 Autos weniger pro Tag! Begleitende Maßnahmen, wie die Wegnahme des Linksabbiegers von der Wiedner Hauptstraße kommend in die Ramperstorffergasse, wirken zusätzlich verkehrsberuhigend.

Die Margaretner*innen werden über die Ergebnisse der Verkehrsanalyse aus erster Hand von den Verkehrsexpert*innen informiert: Bei der Bürger*innenversammlung am 1.12.2021 um 16.00 Uhr online. Dabei gibt es die Möglichkeit, sich mit den Dienststellen der Stadt Wien, der MA46 und MA28, Verkehrsexperten Andreas Käfer und dem Margaretner Vorsitzenden der Mobilitätskommission, Klaus Mayer, auszutauschen und Fragen zu stellen.

Bezirksvorsteherin Janković betont: „Das wäre ein Gewinn für ganz Margareten und lässt viel Platz für die Menschen im Bezirk: Viel mehr Bäume, breitere Gehsteige, mehr Sitzgelegenheiten und weniger Lärm machen die Reinprechtsdorfer Straße zu einem Wohlfühlort, an dem die Margaretner*innen sich gerne treffen und einkaufen gehen.“

Auch Planungsstadträtin Ulli Sima unterstützt die Pläne des Bezirks: „Ich freue mich über die Initiative des Bezirks, das so wichtige Grätzl neu zu gestalten, jahrelang wurde diskutiert, nun geht es endlich an die konkrete Umsetzung - mehr Grün, mehr Platz für die Menschen, so wie es in unserer Klimamusterstadt Standard ist.“

Ein Pressefoto von Bezirksvorsteherin Silvia Janković und Klaus Mayer, Vorsitzender der Mobilitätskommission, finden Sie hier: https://flic.kr/p/2mMHhCu (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Sophie Berger, MA
Büro der Bezirksvorsteherin für Margareten Mag.a (FH) Silvia Janković, MA
Schönbrunner Straße 54 | 1050 Wien | 1. Stock, Zi. 122
Tel.: 01/4000-05122
Mail: sophie.berger@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001