Flimmit im Dezember: Exklusive Vorpremieren ORF-Stadtkomödien und ORF-Landkrimi, „Simpl Revue“ und „Maria Theresia"

Flimmit-Adventkalender, Flimmit-Weihnachtskollektion und Silvester-Specials zu „Kaisermühlen Blues“ und „Ein echter Wiener geht nicht unter“

Wien (OTS) - Flimmit hat auch im Dezember 2021 wieder ein umfassendes Streaming-Paket für gemütliche Tage auf der Couch geschnürt. Auf dem Programm stehen gleich sechs Vorpremieren, darunter die neuen ORF-Stadtkomödien „Man kann nicht alles haben“ und „Die Lederhosenaffäre“, der Salzburger Landkrimi „Flammenmädchen“, „Die Toten von Salzburg: Vergeltung“, Michael Niavaranis „Simpl Revue“ „Arche Noah Luxusklasse“ und das Finale des großen ORF-Eventmehrteilers „Maria Theresia“. Weitere Highlights: die große Flimmit-Weihnachtskollektion mit Klassikern wie „Single Bells“ und „O Palmenbaum“, Feiertagsnostalgie mit Hans Moser und Peter Alexander, ein Krimi-Paket für alle Weihnachtsmuffel mit „Der Tatortreiniger“ und „Inspector Jury“, echte Silvesterkracher mit „Thommy Ten & Amélie van Tass: Magic in Vienna“ sowie Specials zu „Kaisermühlen Blues“ und „Ein echter Wiener geht nicht unter“.

Für richtige Weihnachtsstimmung sorgt heuer außerdem der Flimmit-Adventkalender (https://adventkalender.flimmit.at/) mit 24 Türchen voller Geschenke, Filmtipps und Überraschungen. Mitmachen lohnt sich!

Exklusive Vorpremieren im Dezember: ORF-Stadtkomödien und ORF-Landkrimi, „Die Toten von Salzburg“, „Simpl Revue“ und „Maria Theresia“

Das gab es noch nie: Flimmit bringt im Dezember gleich sechs Vorpremieren – und das exklusiv eine Woche vor TV-Ausstrahlung. Den Anfang machen am 1. und 8. Dezember die beiden ORF-Stadtkomödien „Man kann nicht alles haben“ aus Graz und „Die Lederhosenaffäre“ aus Innsbruck. Auf städtische Unterhaltung folgt ländliche Krimispannung mit dem neuen Salzburger Landkrimi „Flammenmädchen“ (ab 14. Dezember). Ebenfalls in Salzburg gibt es ab 23. Dezember mit „Die Toten von Salzburg: Vergeltung“ einen neuen, herausfordernden Fall für das dortige Ermittlerduo.
Am 24. Dezember begibt sich Michael Niavarani dann u. a. gemeinsam mit Stefano Bernardin und Bernhard Murg in der „Simpl Revue: Arche Noah Luxusklasse“ auf einen kabarettistischen Weltraumflug in 21 Stationen. In bester Tradition des Hauses macht die Revue problematische Auswüchse des Zeitgeists mit Humor erträglich – egal, ob Smartphone-Wahnsinn oder Hipster-Plage.
Exklusive Vorpremiere auf Flimmit feiert am 30. Dezember der fünfte und letzte Film des internationalen ORF-Event-Mehrteilers „Maria Theresia“. Damit setzt der Oscar-nominierte Starregisseur Robert Dornhelm den preisgekrönten, weltweiten Fernseherfolg fort und spannt in 100 Minuten einen Bogen über die Zeit der letzten 20 Jahre ihres Lebens. Im Mittelpunkt des Films steht die Heiratspolitik, mit der Maria Theresia, gespielt von Ursula Strauss, alles daran setzt, ihr Reich abzusichern.

Flimmit – das ist #weihnachtenaufösterreichisch

Fehlende Christkindlmärkte, kleinere Feste: Auch dieses Jahr ist vieles anders. Auf eines ist jedoch Verlass: das festliche Unterhaltungsprogramm auf Flimmit. Ob „Single Bells“, „O Palmenbaum“, „Das Weihnachtsekel“ oder „MA 2412“ – die Flimmit-Weihnachtskollektion begleitet die User/innen ab 1. Dezember mit liebgewonnenen Klassikern durch die Vorweihnachtszeit. Mit „Froschkönig“, „Tischlein deck dich!“ oder „König Drosselbart“ kommen auch die Jüngsten dabei nicht zu kurz. Dokus wie „Lebkuchenreisen“ und „Vanille, Zimt und Mandelsplitter“ führen zudem auf eine süße Reise durch Europa.

Für Vorfreude und garantiert gute Stimmung sorgen ab 1. Dezember außerdem Programme von und mit Kabarettistin Caroline Athanasiadis. Eben zur „Dancing Stars“-Siegerin gewählt, tanzt sie bei Flimmit mit ihren Kabaretts „Tzatziki im Dreivierteltakt“ und „Kernölamazonen“ weiter und begeistert in den Formaten „Kabarett im Turm“ und „Dinner für Zwei“.

O du Lodernde: der Flimmit Adventkalender

Das Flimmit-Team hat sich für die Vorweihnachtszeit dieses Jahr etwas ganz Besonderes einfallen lassen: den Flimmit-Adventkalender
(https://adventkalender.flimmit.at/). Die 24 Türchen stecken voller
Geschenke, Filmtipps und Kuriosem. So kann man bei einer Runde Online-Memory sein Wissen in Sachen „Single Bells“ testen und beim Weihnachtstyp-Test herausfinden, ob man eher Weihnachtswichtel oder Weihnachtsmuffel ist. Außerdem wird darin den wirklich wichtigen Fragen auf Grund gegangen, etwa wie viel Nadeln ein Christbaum bis Silvester verliert oder warum es früher eindeutig mehr Lametta gab. Und tolle Preise gibt es auch noch zu gewinnen. Mitmachen lohnt sich.

Feiertagsnostalgie mit Hans Moser, Peter Alexander, Roy Black und Uschi Glas

Weihnachten ist Wohlfühlzeit. Deshalb gibt es auf Flimmit ab 23. Dezember das ultimative Nostalgiepaket mit Kollektionen zu Hans Moser, Peter Alexander, Roy Black und Uschi Glas. Beliebte Kultklassiker von „Hallo Dienstmann“” und „Charley’s Tante“ bis hin zu „Graf Bobby“, „Immer Ärger mit den Paukern“ und „Ein Schloss am Wörthersee“ sorgen dabei für gute Laune und eine gemütliche Weihnachtszeit auf der Couch.

(Un)besinnliche Unterhaltung: „Der Tatortreiniger“, „Die Nonne und der Kommissar“, „Inspector Jury“ und ein neues „Tatort“-Paket

Für alle, die nach Unterhaltung ganz abseits von Weihnachtsromantik und Zimtsternen suchen, hat Flimmit im Dezember spannende Krimi-Neustarts zusammengestellt. Darunter die erste Staffel der mit dem Grimme-Preis ausgezeichneten Serie „Der Tatortreiniger“ (ab 7. Dezember) über die skurrilen Erlebnisse eines Tatortreinigers (Bjarne Mädel), der seine schmutzige Arbeit erst beginnen kann, wenn die Polizei die Tatortanalyse abgeschlossen hat. Außerdem ermitteln ab 7. Dezember Ann-Kathrin Kramer (als Schwester Camilla) und Günther Maria Halmer (als Kommissar Josef Baumert) in „Die Nonne und der Kommissar“. Atemberaubende englische Küstenlandschaften, vertrackte Kriminalfälle und feinen britischer Humor liefert hingegen „Inspektor Jury“ alias Fritz Karl in vier Folgen ab 16. Dezember auf Flimmit. Und schließlich gibt es auch im Dezember wieder ein neues „Tatort“-Paket, diesmal mit Kommissar Finke vom Kieler Tatort, der in den Kriminalfällen „Blechschaden“, „Reifezeugnis“ und „Himmelfahrt“ aus den 1970er Jahren seine Ermittlungen aufnimmt.

Flimmit-Silvesterkracher: „Thommy Ten & Amélie van Tass: Magic in Vienna“, „Kaisermühlen Blues“-Special und „Ein echter Wiener geht nicht unter – Jahreswende“

Eben haben Thommy Ten und Amélie van Tass noch Las Vegas erobert, schon verzaubern sie Wien und das Publikum auf Flimmit, wo am 28. Dezember ihre Show „Magic in Vienna“ Premiere feiert. Die Weltmeister der Mentalmagie begeben sich dabei vor beeindruckender Kulisse der Wiener Staatsoper auf eine Reise ins magische Wien des 19. und 20. Jahrhunderts und begeistern mit einem Programm voller Zauber, spektakulärer Nummern und magischen Momenten.

Zwei kultige Flimmit-Silvesterkracher sorgen garantiert für einen guten Rutsch ins neue Jahr: Im Kaisermühlen Blues Special „Das Jahrtausendbaby“ fiebern die schrulligen Bewohner der „10er-Stiege“ inmitten von Gemeindebauhektik der Geburt eines Neujahrsbabys entgegen. Und in „Ein echter Wiener geht nicht unter: Jahreswende“ muss bei den Sackbauers der Jahreswechsel sogar zweimal gefeiert werden, weil die Küchenuhr nicht richtig funktioniert.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006